Dr. Dorit Nitzan

WHO

In seiner Verbalnote vom 15. März 2019 kündigte der Generaldirektor der WHO sechs Kandidaten für das Amt des Regionaldirektors der Europäischen Region an.

Eine von ihnen, die beim WHO-Regionalbüro für Europa beschäftigte Dr. Nedret Emiroglu, hat deshalb bis zu der Wahl auf der 69. Tagung des Regionalkomitees im September 2019 in Kopenhagen administrativen Urlaub genommen.

Für den Aufgabenbereich von Dr. Emiroglu sind vorübergehend zuständig:

  • Dr. Anne Marie Worning, Geschäftsführende Direktorin für Programm-Management
  • Dr. Masoud Dara, Geschäftsführender Direktor für übertragbare Krankheiten
  • Dr. Dorit Nitzan, Geschäftsführende Direktorin für gesundheitliche Notlagen in der Europäischen Region

Dr. Dorit Nitzan kam im August 2016 als Koordinatorin für gesundheitliche Notlagen und Leiterin des Programms für Notfallhilfe zur Abteilung Gesundheitliche Notlagen und übertragbare Krankheiten beim WHO-Regionalbüro für Europa. Im März 2019 wurde sie zur Geschäftsführenden Direktorin für gesundheitliche Notlagen ernannt, die das Programm der Europäischen Region der WHO für gesundheitliche Notlagen im gesamten Notfallzyklus – von der Prävention und Vorsorge über Gegenmaßnahmen bis zum Wiederaufbau – leitet.

Dr. Nitzan arbeitet seit 2005 für die WHO. Bis 2012 war sie als Leiterin der Abteilung für öffentliche Gesundheitsdienste im Südosteuropäischen Gesundheitsnetzwerk sowie als Leiterin des Länderbüros und Repräsentantin der WHO in Serbien (damals einschließlich Montenegros) tätig. Danach war sie bis 2016 Repräsentantin der WHO in der Ukraine.

Zuvor war Dr. Nitzan in mehreren Führungspositionen beim israelischen Gesundheitsministerium tätig. Außerdem arbeitete sie auch für Physicians for Human Rights, eine nichtstaatliche humanitäre Organisation. Sie unterstützte beim Welternährungsprogramm humanitäre Hilfsaktionen in Äthiopien sowie im Nahen und Mittleren Osten und war in China, der Republik Moldau und der Russischen Föderation als Beraterin für Ernährung, Lebensmittelsicherheit, öffentliche Gesundheit und Nothilfe tätig. Sie leitete gesundheitspolitische Maßnahmen im Rahmen von Vorsorge- und Reaktionsmissionen in Afrika, Asien und Südamerika und war 2004 an Such- und Rettungsaktionen nach dem Tsunami in Thailand beteiligt.

Dr. Nitzan hat an der Sackler-Fakultät für Medizin der Universität Tel Aviv Pädiatrie studiert. Sie absolvierte einen Aufenthalt als Gastwissenschaftlerin am Kinderkrankenhaus der New York-Presbyterian/Columbia University in New York City und erwarb dort ein Master-Diplom im Fach Öffentliche Gesundheit. Zuvor hatte sie an der Hebräischen Universität in Israel einen Abschluss als staatlich anerkannte Ernährungswissenschaftlerin erworben.