Dr. Gauden Galea

Leiter der Abteilung Nichtübertragbare Krankheiten und Lebensverlauf

Auftrag

Die Abteilung arbeitet auf eine Verbesserung der Gesundheitssituation in der Europäischen Region der WHO hin, indem sie an den Determinanten, Risiken und Folgen chronischer nichtübertragbarer Erkrankungen ansetzt, durch bevölkerungsbezogene Präventionsarbeit und klinische Krankheitsbekämpfung die Förderung körperlichen und seelischen Wohlbefindens im gesamten Lebensverlauf propagiert und gezielte Maßnahmen zur Gewalt- und Verletzungsprävention durchführt.

Aufgaben

Die Abteilung arbeitet auf eine Verbesserung der Gesundheit in allen Lebensphasen hin, indem sie an den sozialen, umweltbedingten, verhaltensbezogenen und biologischen Determinanten chronischer Krankheiten ansetzt.

Die Abteilung erreicht dies durch Anwendung der Grundsätze und Methoden der Gesundheitsförderung sowie durch Verzahnung von Maßnahmen zur Prävention, Bekämpfung und Bewältigung von Krankheiten, mit folgenden Zielen:

  • Unterstützung der Länder der Region bei Gestaltung, Einrichtung und Betrieb effektiver Gesundheitsprogramme und bereichsübergreifender Programme, die zur Bekämpfung chronischer Krankheiten und Gesundheitsprobleme geeignet sind, unter besonderer Schwerpunktlegung auf nichtübertragbare Krankheiten und damit verbundene Gesundheitsprobleme und Risikofaktoren, auf psychische Gesundheit und neurodegenerative Erkrankungen, Gewalt- und Verletzungsprävention sowie Gesundheit im Strafvollzug und die Einbeziehung dieses Bereichs in den Themenkomplex öffentliche Gesundheit;
  • Unterstützung der Länder bei der Gesundheitsförderung im gesamten Lebensverlauf, unter besonderer Schwerpunktlegung auf folgende Bereiche: Gesundheit von Kindern und Jugendlichen; sexuelle und reproduktive Gesundheit, einschließlich risikoärmerer Schwangerschaften und der Gesundheit und der Rechte von Frauen; und Altern in Gesundheit;
  • Aufrechterhaltung der integrierten epidemiologischen Überwachungssysteme in der Europäischen Region und Unterstützung der Länder bei der Entwicklung von Surveillance-Systemen für Krankheiten und Risikofaktoren, Bestimmung und Beobachtung der Krankheitslast, der Risikofaktoren und der Gesundheitsdeterminanten und Vorschlag geeigneter Projekte für angewandte Forschung und entsprechender Gesundheitsinterventionen und Partnerschaften, um die akuten wie langfristigen Folgen dieser Krankheiten und Risikofaktoren ins Visier zu nehmen.

Beruflicher Werdegang

Dr. Gauden Galea ist Facharzt für Public Health und arbeitet seit 1998 für die WHO. Davor war er in der WHO-Region Westpazifik als Regionalbeauftragter für nichtübertragbare Krankheiten und beim WHO-Hauptbüro als Koordinator für Gesundheitsförderung tätig. Seit Januar 2011 ist Dr. Galea Leiter der Abteilung Nichtübertragbare Krankheiten und Gesundheitsförderung beim WHO-Regionalbüro für Europa. Sein besonderes Interesse gilt der Gesundheitsförderung, den sozialen Determinanten nichtübertragbarer Krankheiten und den Verknüpfungen zwischen diesen Krankheiten und der Entwicklungsagenda.