Dr. Lucianne Licari

Exekutivbeauftragte, Beziehungen zu den Ländern und Öffentlichkeitsarbeit

Auftrag

Das Referat „Beziehungen zu den Ländern und Öffentlichkeitsarbeit“ berät die Regionaldirektorin und die Mitarbeiter des Regionalbüros in Bezug auf Beziehungen zu und Zusammenarbeit mit den Mitgliedstaaten, gewährleistet eine enge und regelmäßige Abstimmung zwischen den Länderbüros der WHO und den Fachprogrammen des Regionalbüros und stellt die Umsetzung der Kommunikationsstrategie des Regionalbüros sicher.

Aufgaben

Das Referat „Beziehungen zu den Ländern und Öffentlichkeitsarbeit“:

  • gibt Empfehlungen in Bezug auf die Arbeit in den Ländern ab, erleichtert Unterstützungsmaßnahmen und koordiniert die Tätigkeit der Fachprogramme in den Ländern;
  • veranlasst in Abstimmung mit Vertretern der WHO und den Leitern der Länderbüros die Erstellung von Arbeitsplänen für die Länder in Form von zweijährigen Kooperationsvereinbarungen und Kooperationsstrategien;
  • arbeitet auf die Stärkung von Profil und Reputation des WHO-Regionalbüros für Europa hin;
  • erleichtert und unterstützt die Kommunikationsarbeit der Regionaldirektorin;
  • stellt eine effektive interne Kommunikation sicher.

Beruflicher Werdegang

Dr. Lucianne Licari hat Medizin studiert und ist eine ausgewiesene Gesundheitsexpertin mit einem Master-Diplom für Planung und Management im Bereich Umwelt und Gesundheit. Von 1991 bis 2002 nahm sie zunehmend hochrangige Positionen im maltesischen Gesundheitsministerium wahr.  Sie diente außerdem mehreren Ministerien (u. a. Außen-, Gesundheits-, Umwelt-, Tourismusministerium) sowie dem Stellvertretenden Ministerpräsidenten als leitende Beraterin für den Themenkomplex Umwelt und Gesundheit, bevor sie 2003 als Regionalbeauftragte für Umwelt und Gesundheit, Koordination und Partnerschaften zur WHO ging. 

2009 wechselte Dr. Licari zum Europäischen Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten, wo sie als leitende Beraterin für Länderkontakte und Länderarbeit dem Stab der Direktorin angehörte. 2010 kehrte sie zum WHO-Regionalbüro für Europa zurück, wo sie seitdem in ihrer gegenwärtigen Position tätig ist.