Dritter Tag der Weltgesundheitsversammlung: Generaldirektorin der WHO für eine zweite Amtszeit ernannt

WHO/Pierre Albouy

Gestern ernannte die Weltgesundheitsversammlung Dr. Margaret Chan für eine zweite fünfjährige Amtszeit als Generaldirektorin. In ihrer Dankesrede an die Gesundheitsminister und Vertreter der Mitgliedstaaten der WHO versprach Dr. Chan, sich auch weiterhin für die Verbesserung der Gesundheit der anfälligsten Bevölkerungsgruppen einzusetzen.

Altern und Gesundheit

Experten aus Australien, Italien, Japan und dem Vereinigten Königreich – allesamt Länder mit einer hohen Zahl von Bürgern im Seniorenalter – erläuterten, mit welchen Maßnahmen ihre Länder die Einführung seniorenfreundlicher Konzepte vorantreiben und die Gesundheit dieser Altersgruppe fördern wollen. Sie unterstrichen die Notwendigkeit der Einbeziehung einer Reihe von Ressorts und der Einrichtung integrierter Systeme für gemeindenahe Pflege.

Forschung und Entwicklung für die Entwicklungsländer

Im Mittelpunkt der Beratungen im Ausschuss A stand der Bericht der Beratenden Expertengruppe für Fragen von Forschung und Entwicklung sowie ihrer Finanzierung und Koordinierung (CEWG). Diese wurde 2010 eingerichtet – als Reaktion auf Bedenken, dass weltweit nicht ausreichend Mittel für die Erforschung von hauptsächlich in Entwicklungsländern auftretenden Krankheiten und die Entwicklung neuer Behandlungsmethoden aufgewendet werden. Damals wurde eine Gruppe von Ländern unter dem Vorsitz von Thailand eingesetzt, um einen Resolutionsentwurf auszuarbeiten; sie tritt heute erneut zusammen.