RC67 schließt: „Unsere Botschaft dringt jetzt besser durch“

Video: Höhepunkte des RC67

WHO

The 67th session of the WHO Regional Committee holds its final session.

„Unsere Botschaft dringt jetzt besser durch“

Mit diesen Worten schloss Regionaldirektorin für Europa Dr. Zsuzsanna Jakab die 67. Tagung des Regionalkomitees für Europa. Sie fügte hinzu: „Gesundheit ist eine politische Entscheidung und unsere politischen Führungen hören uns jetzt zu und nehmen unseren Aufruf zum Handeln an.“

Die Beteiligung hochrangiger Politiker, hierunter zweier Ministerpräsidenten – Viktor Orbán (Ungarn) und Alexis Tsipras (Griechenland) – zeigt die große politische Entschlossenheit für das Erreichen der Gesundheitsziele in der Europäischen Region der WHO.

Unsere Maxime: niemanden zurücklassen

In ihrer Eröffnungsansprache am 1. Tag hatte die Regionaldirektorin wiederholt auf die Maxime „Niemanden zurücklassen“ als entscheidende Motivation für die Formulierung von Dringlichkeiten und Zusagen hingewiesen. Niemanden zurücklassen ist auch der rote Faden der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung.

Im Verlauf des Regionalkomitees stellte Dr. Jakab einen Fahrplan zur Umsetzung der Agenda 2030 vor. Dieser Fahrplan, der auf „Gesundheit 2020“ aufbaut, enthält die Prioritäten der Europäischen Region, gibt eine gemeinsame Marschroute vor und betont Maßnahmen, die den Mitgliedstaaten eine raschere Verwirklichung der Ziele für nachhaltige Entwicklung durch Stärkung der entsprechenden Kapazitäten ermöglichen würde. Der Fahrplan zur Umsetzung der Agenda 2030 und die entsprechende Resolution fanden breite Zustimmung unter den Mitgliedstaaten.

„Das Herzstück eines jeden Gesundheitssystems“

So bezeichnete Dr. Hans Kluge, Direktor der Abteilung für Gesundheitssysteme und öffentliche Gesundheit, das Gesundheitspersonal. Die Erkenntnis, dass wirksame Versorgung und bessere Gesundheit nur mit einem nachhaltigen Arbeitskräfteangebot im Gesundheitswesen zu erreichen sind, hat zur Entwicklung und Annahme des entsprechenden Handlungsrahmens geführt.

Die Mitgliedstaaten nahmen ferner wichtige Resolutionen zu folgenden Themen an:

  • beschleunigte Umsetzung der Internationalen Gesundheitsvorschriften (2005),
  • verbesserter Zugang zu Arzneimitteln und faire Preisbildung,
  • Umsetzung der Erklärung von der Sechsten Ministerkonferenz Umwelt und Gesundheit.

Sicherheit für die Welt, Verbesserung der Gesundheit, Hilfe für die Schwächsten

Der neu gewählte Generaldirektor stellte anlässlich seiner ersten Rede vor dem Regionalkomitee für Europa seine Zukunftsvision für die WHO vor: Sicherheit für die Welt, Verbesserung der Gesundheit, Hilfe für die Schwächsten. „Wir sind hier, weil wir uns um die Gesundheit der Weltbevölkerung kümmern,“ sagte er. „Sie muss jetzt und in den kommenden Wochen und Monaten in unseren Gedanken und Überlegungen allgegenwärtig sein.“

In diesem Jahr führten „Stimmen aus der Region“ in sechs Kurzfilmen durch persönliche Erfahrungen und Einsichten in Themen des Regionalkomitees ein.

Die 68. Tagung des Regionalkomitees soll vom 17. bis 20. September 2018 in Rom stattfinden.