Regionaldirektorin hält Ansprache auf Konferenz der Europäischen Allianz für öffentliche Gesundheit (EUPHA)

In ihrer Ansprache zur Eröffnung der Konferenz erläuterte Zsuzsanna Jakab, WHO-Regionaldirektorin für Europa, gestern das integrierte Konzept des Regionalbüros für die öffentliche Gesundheit, mit dem es mehr Gesundheit für die Menschen in der Europäischen Region verwirklichen will.

Dabei nannte Frau Jakab fünf Bereiche, in denen eine solche Integration erforderlich sei. Das WHO-Regionalbüro für Europa:

  • entwickle die neue europäische Gesundheitspolitik „Gesundheit 2020“ durch einen partizipatorischen Prozess, in den Wissenschaftler und Forscher aus der Europäischen Region einbezogen und ihre Ergebnisse und Erkenntnisse für die Gesundheitsförderung und Gesundheitspolitik herangezogen würden;
  • arbeite zusammen mit der Europäischen Kommission an der Entwicklung eines einheitlichen, integrierten Informationssystems für politische Entscheidungsträger und Praktiker in der Europäischen Region der WHO, das eine zentrale Priorität für die beteiligten Partner darstelle;
  • setze sich dafür ein, Fachwissen und Kompetenz von Fachkräften im Gesundheitswesen zu erweitern und das in allen Bereichen der Gesellschaft (z. B. Bildung, Wohnungsbau, Verkehr, Medien) vorhandene personelle Potenzial wirksam zur Verbesserung der Gesundheitssituation zu nutzen;
  • arbeite darauf hin, die Gesundheitsministerien dazu zu befähigen, ihren Einfluss über den eigenen Zuständigkeitsbereich hinaus auszudehnen und andere Politikbereiche nach Kräften bei der Verwirklichung ihrer Ziele zu unterstützen, da Gesundheitsziele universelle gesellschaftliche Ziele seien, die Investitionen und Handeln in einer Vielzahl von Bereichen erforderten;
  • bemühe sich darum, die primäre Gesundheitsversorgung erneut in den Mittelpunkt zu rücken, da sie bei der Integration von Belangen der öffentlichen Gesundheit in das übergeordnete System und bei der Erleichterung des Zugangs zur Gesundheitsversorgung für alle Bürger eine bedeutende Rolle spiele.

Frau Jakab forderte die Konferenzteilnehmer auf, zusammen mit dem Regionalbüro Politik und Praxis im Gesundheitsbereich darauf auszurichten, die gesundheitspolitischen Herausforderungen der heutigen Zeit zu bewältigen.

Konferenz der EUPHA

Die jährliche Konferenz der EUPHA ist eine groß angelegte gesundheitspolitische Veranstaltung, an der über 1000 Delegierte aus rund 50 Ländern teilnehmen. Die diesjährige Konferenz findet vom 10. bis 13. November 2010 in Amsterdam statt.

Das Regionalbüro wird auch die vierte Europäische Konferenz über öffentliche Gesundheit unterstützen, die von der EUPHA organisiert und 2011 in Kopenhagen stattfinden wird.