Dänische Delegation besucht Regionalbüro

WHO

Von links gesehen die Delegationsmitglieder (Erich Erichsen, Else Smith, Katrine Schjønning und Per Okkels) zusammen mit der WHO-Regionaldirektorin für Europa (Zsuzsanna Jakab). Photo: WHO/Oluf Christoffersen

Am 9. Januar 2012 besuchte eine Delegation des dänischen Gesundheitsministeriums das Regionalbüro. Die WHO-Regionaldirektorin für Europa Zsuzsanna Jakab informierte die Besucher über die wichtigsten Initiativen der WHO in der Region. Die Zusammenkunft diente auch der Erörterung der derzeitigen und künftigen Zusammenarbeit und von Bereichen, in denen die WHO Dänemark im Rahmen seiner Ratspräsidentschaft in der Europäischen Union unterstützen könnte.

Die dänische Delegation bestand aus Bediensteten des Gesundheitsministeriums (Ständiger Sekretär Per Okkels, Abteilungsleiterin Katrine Schjønning und Sektionsleiter des Referats für Internationale Zusammenarbeit Erich Erichsen) und des dänischen Gesundheitsamts (Leiterin Else Smith).

Dänemark führt derzeit den Vorsitz im Rat der Europäischen Union. Zu seiner gesundheitspolitischen Tagesordnung unter der Überschrift „Intelligente Gesundheit, besseres Leben“ zählen folgende Prioritäten:

  • mehr Innovation und stärkerer Einsatz von Gesundheits- und Wohlfahrtstechnologien für bessere und wirksamere Behandlungen und eine optimale Ausnutzung der Ressourcen,
  • mehr Patientensicherheit in Bezug auf medizinische Geräte,
  • mehr Gleichheit im Zugang zu Informationen über medizinische Produkte für alle Patienten in der Europäischen Union,
  • ein klügerer Antibiotika-Einsatz,
  • die Thematisierung der Herausforderungen durch nichtübertragbare Krankheiten am Beispiel Diabetes.

2012 ist von der Europäischen Union zum Jahr für aktives Altern und Solidarität zwischen den Generationen ausgerufen worden und es soll thematisiert werden, wie ältere Menschen länger gesund und aktiv bleiben können.