Neues Verfahren zur Akkreditierung von in der Europäischen Region tätigen nichtstaatlichen Akteuren, die keine offiziellen Beziehungen zur WHO unterhalten, beim WHO-Regionalkomitee für Europa

Auf der 67. Tagung des WHO-Regionalkomitees für Europa, die vom 11. bis 14. September 2017 in Budapest stattfand, wurde ein Verfahren zur Akkreditierung von in der Europäischen Region tätigen nichtstaatlichen Akteuren, die keine offiziellen Beziehungen zur WHO unterhalten, im Hinblick auf deren Teilnahme an Tagungen des WHO-Regionalkomitees für Europa (Dokument EUR/RC67/17 Rev.1 und Resolution EUR/RC67/R7 über Partnerschaften für Gesundheit in der Europäischen Region der WHO) angenommen, das im Einklang mit Absatz 57 des Rahmens der WHO für die Zusammenarbeit mit nichtstaatlichen Akteuren (Resolution WHA69.10) steht.

Akkreditierung ist ein Privileg, das das Regionalkomitee für Europa an in der Europäischen Region tätige nichtstaatliche Organisationen, internationale Wirtschaftsverbände und gemeinnützige Stiftungen vergeben kann. Es beinhaltet auch eine Einladung zur Teilnahme ohne Stimmrecht an Tagungen des Regionalkomitees sowie die Möglichkeit der Einreichung schriftlicher oder mündlicher Erklärungen über das Regionalbüro für Europa.

Der Termin für die Einreichung der Anträge beim Regionalbüro ist jeweils Ende Dezember. Näheres über die Auswahlkriterien, das Antrags- und Bewertungsverfahren und den Zeitrahmen sowie eine Reihe anderer relevanter Einzelheiten des Akkreditierungsverfahrens erfahren Sie hier.

Die Zusammenarbeit der WHO mit nichtstaatlichen Akteuren wird durch das WHO-Register der nichtstaatlichen Akteure transparent gesteuert. Informationen über akkreditierte nichtstaatliche Akteure und die Art ihrer Zusammenarbeit mit der WHO werden durch dieses Register veröffentlicht.

Falls Sie Fragen haben, die in dem Handbuch nicht beantwortet werden, bitten wir Sie, sich per E-Mail an das Referat Partnerschaften zu wenden: europar@who.int.