WHO und EU verpflichten sich zu Zusammenarbeit, um Fortschritte im Gesundheitsbereich zu beschleunigen

WHO

MEP Adina-Ioana Valean, Chair of European Parliament Committee on the Environment, Public Health and Food Safety and WHO Director-General Dr Tedros Adhanom Ghebreyesus.

Vom 19. bis 21. November nahm WHO-Generaldirektor Dr. Tedros Adhanom Ghebreyesus an einer Reihe von Tagungen mit dem Präsidenten der Europäischen Kommission, Jean-Claude Juncker, und weiteren hochrangigen Beamten der Europäischen Kommission teil. Dr. Tedros lobte die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Kommission und WHO, insbesondere in den Bereichen antimikrobielle Resistenzen, Stärkung der Gesundheitssysteme und Vorsorge für Ausbrüche übertragbarer Krankheiten in Entwicklungsländern. Präsident Juncker bekräftigte die Unterstützung der Europäischen Kommission im Hinblick auf den Globalen Aktionsplan für ein gesundes Leben und Wohlergehen für alle Menschen zur Beschleunigung der Fortschritte auf dem Weg zur Verwirklichung der Ziele für nachhaltige Entwicklung.

Darüber hinaus traf sich Dr. Tedros zu separaten Gesprächen mit dem für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit zuständigen Kommissar Vytenis Andriukaitis, dem für Internationale Zusammenarbeit und Entwicklung zuständigen Kommissar Neven Mimica, dem für humanitäre Hilfe und Krisenschutz zuständigen Kommissar Christos Stylianides, dem für Umwelt, Fischerei und maritime Angelegenheiten zuständigen Kommissar Karmenu Vella sowie dem Generaldirektor für Forschung und Innovation Jean-Eric Paquet.

Zudem hielt Dr. Tedros im Rahmen der Begehung des 70. Jahrestags der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte während der Feierlichkeiten zur Menschenrechtswoche eine Rede vor dem Europäischen Parlament. In dieser Rede betonte Dr. Tedros, dass „sowohl die Satzung der WHO als auch die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte besagen, dass Gesundheit ein Menschenrecht ist – nicht ein Privileg für diejenigen, die es sich leisten können. Doch wir müssen uns vor Augen halten, dass das Recht auf Gesundheit nicht selbstverständlich ist. Es bedarf in jeder Generation – auch in unserer – erneuertem politischem Engagement und erneuerter Führungsverantwortung.“

Während seines Besuchs in Brüssel unterzeichnete Dr. Tedros eine gemeinsame Erklärung mit dem Europäischen Parlament. Er dankte den Mitgliedern des Europäischen Parlaments für ihr Bekenntnis zum Recht auf Gesundheit und zum Globalen Aktionsplan für ein gesundes Leben und Wohlergehen für alle Menschen, der im Rahmen der Generalversammlung der Vereinten Nationen im September 2019 vorgestellt werden soll. Dr. Tedros schloss mit den Worten: „Die neue gemeinsame Erklärung von WHO und Europäischem Parlament bietet eine großartige Gelegenheit für eine zukünftige Zusammenarbeit auf dem Weg zur Verwirklichung der gesundheitsbezogenen Ziele für nachhaltige Entwicklung.“