Organisationen der Vereinten Nationen

Das Regionalbüro strebt nicht nur starke Partnerschaften mit Schwesterorganisationen an, sondern sucht auch Arbeit, die zu den jeweiligen Aufträgen passt, und fördert eine aktive Teilnahme am Gesundheitsbereich.

Als Sonderorganisation der Vereinten Nationen für Gesundheit, arbeitet die WHO mit den Schwesterorganisationen für effektive Koordinierung, Synergieeffekte und konzeptionelle Kohärenz. Sie unterhält hervorragende Beziehungen mit Organisationen, die im Bereich der Gesundheit tätig sind, wie dem Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UNICEF), dem Bevölkerungsfonds der Vereinten Nationen (UNFPA), der Wirtschaftskommission der Vereinten Nationen für Europa (UNECE), dem Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen (UNDP) und dem Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP).

Das Regionalbüro unterstützt die Koordinierung der Sonderorganisationen im Rahmen der auf regionaler und nationaler Ebene bewährten Mechanismen: der regionalen Koordinierungsgruppe sowie der regionalen Entwicklungsgruppe der Vereinten Nationen. Die eine konzentriert sich auf die länderübergreifende, regionale Zusammenarbeit, während die andere unter Vorsitz des UNDP die Arbeit im jeweiligen Land koordiniert.

Sechsmonatliche Koordinierungstreffen beider Gruppen sollen die Richtung vorgeben, Verständigung fördern, symmetrische Ansätze auf regionaler Ebene sichern und strategische Orientierung und Unterstützung für die residierenden Koordinatoren und die Landesteams der Vereinten Nationen bieten.

Auf Landesebene sind auch die Länderbüros des Regionalbüros Mitglieder im Landesteam der Vereinten Nationen. Diese existieren fast überall, wo es ein WHO-Länderbüro gibt, und umfassen alle Büros der Vereinten Nationen in dem betreffenden Land. Länderbüros der WHO beteiligen sich auch an ähnlichen Abstimmungsmechanismen wie dem Entwicklungshilfe-Programmrahmen der Vereinten Nationen, ONE United Nations und der Modellversuch „Delivering as One“.