Die Kronprinzessin Mary von Dänemark, Schirmherrin des Regionalbüros, erhält Auszeichnung für Verdienste um die globale Gesundheit

WHO/Franz Henriksen

Am 23. Februar 2017 überreichte Generaldirektorin Dr. Margaret Chan Ihrer Königlichen Hoheit Kronprinzessin Mary von Dänemark eine Auszeichnung der WHO in Anerkennung ihrer Verdienste für die globale Gesundheit. Schon 2005 wurde die Kronprinzessin Schirmherrin des Regionalbüros. Seither hat sie in einer Reihe von Gebieten aktiv für die Arbeit der WHO geworben und sich vor allen Dingen für die Gesundheit von Müttern, Kindern und Jugendlichen eingesetzt.

„Die vergangenen 12 Jahre als Schirmherrin des Regionalbüros waren für mich wie eine Bildungs- und Erbauungsreise,“ sagte die Kronprinzessin nach Entgegennahme ihrer Auszeichnung. „Schirmherrin einer Organisation zu sein, die sich für die Verbesserung von Gesundheit und Wohlbefinden für jede Person in jeder Lebensphase, und nicht nur in der so vielseitigen Europäischen Region, einsetzt, erfüllt mich mit Dankbarkeit und Stolz.“

Während der Zeremonie pries Dr. Chan die Kronprinzessin für ihr visionäres Auftreten und die Entschlossenheit, mit der sie die Gesundheitsagenda unermüdlich vorantreibe. Sie sagte: „Es ist mir eine Ehre, einem Mitglied der dänischen königlichen Familie meinen Respekt zollen zu dürfen, das seine Stellung und seinen Einfluss dazu genutzt hat, die Gesundheitspolitik mitzugestalten und vernachlässigte Themen ins Rampenlicht zu holen.

Regionaldirektorin Dr. Zsuzsanna Jakab lobte ebenfalls die Arbeit der Kronprinzessin für die WHO. „Die Kronprinzessin hat sich unzählige Male für die Gesundheit von Mutter und Kind eingesetzt sowie Gesundheitsförderung und Krankheitsprävention in Bereichen wie Impfwesen und antimikrobielle Resistenzen angesprochen,“ sagte sie. „Sie bereichert diese schwierigen Themen durch ihre einzigartige Begabung, entscheidende und schwierige Sachverhalte menschlich zu erklären, alle anzusprechen und doch jede einzelne Person im Blick zu behalten.“

Seit 2008 engagiert sie sich als Schirmherrin des Regionalbüros für Aktivitäten im Rahmen der Europäischen Impfwoche und neuerdings auch der Weltantibiotikawoche. Sie hielt mehrmals auf Tagungen des Regionalkomitees für Europa eine Rede und reiste 2014 gemeinsam mit der Regionaldirektorin nach Tadschikistan und 2016 in die Republik Moldau.

Die Auszeichnung der WHO wurde während eines Empfangs in der UN-City in Kopenhagen überreicht. Unter den Anwesenden waren Vertreter des diplomatischen Korps sowie von Organisationen der Vereinten Nationen und von nichtstaatlichen Organisationen.

Dank an die scheidende Generaldirektorin

Der Empfang fand auch anlässlich des letzten Besuchs von Dr. Chan in ihrer Eigenschaft als Generaldirektorin statt, denn ihre Amtszeit endet am 30. Juni 2017. Sowohl Dr. Chan als auch die Kronprinzessin bezogen sich auf die von Dr. Chan geleistete umfangreiche Arbeit für die globale Gesundheit.

„Danke für Ihre eindrucksvolle und überzeugende Führungsarbeit,“ sagte die Kronprinzessin. „Sie haben die Weltgemeinschaft gelehrt zu verstehen und einzusehen, dass gute Gesundheit und Wohlbefinden viele andere Entwicklungsbereiche unterstützen und befördern kann.“

„Sie haben eine enorme Durchschlagskraft entwickelt. Sie hinterlassen uns ein reiches Erbe,“ sagte Dr. Jakab. „Bei der Umsetzung der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung erkennen wir überall Ihre führende Rolle in der Gestaltung der Ziele, der Stiftung eines Konsens über allgemeine Gesundheitsversorgung, der Betonung des moralischen wie des ökonomischen Imperativs für eine Gleichstellung der Geschlechter sowie der Dringlichkeit von Themen wie nichtübertragbare Krankheiten, Gesundheitsdeterminanten, antimikrobielle Resistenzen auf höchster politischer Ebene wieder.“

Jede der drei Frauen unterstrich, dass sie einer weiteren Zusammenarbeit für eine bessere und gesündere Zukunft für alle erwartungsvoll entgegensehe.