Weichenstellung für die Zusammenarbeit zwischen WHO und EU

In dieser Woche bereitet ein Lenkungsausschuss der WHO die nächste Sitzung hochrangiger Vertreter der Europäischen Kommission und der WHO vor, die am 24. und 25. März 2011 in Brüssel stattfinden wird. In dem Lenkungsausschuss sind die Regionaldirektoren und die Beigeordneten Generaldirektoren der WHO vertreten. Zu seinen Aufgaben gehört die Bestimmung von maßgeblichen Prioritäten für die Zusammenarbeit zwischen der WHO und der Europäischen Union (EU).

Die jährlich stattfindenden Sitzungen hochrangiger Vertreter dienen einer Bestandsaufnahme der jüngsten Entwicklungen in der Zusammenarbeit, der Vereinbarung gemeinsamer Interessen und der Benennung gemeinsamer Prioritäten für das jeweils folgende Jahr und darüber hinaus. Auf der Sitzung im März sollen Weichenstellungen für die nächsten drei Jahre erfolgen und gemeinsame Fahrpläne für vorrangige Handlungsfelder vereinbart werden, auf deren Grundlage dann wiederum konkrete Arbeitspläne zu erstellen sind.

Der Rahmen für die Zusammenarbeit beinhaltet sechs vorrangige Bereiche: Innovation und Forschung; Gesundheitssicherheit; Gesundheitsinformationen; Gesundheitssysteme; Ungleichheiten im Gesundheitsbereich; Kooperation in den Ländern. Sie sind allesamt Bestandteil der Gemeinsamen Erklärung der Europäischen Kommission und des WHO-Regionalbüros für Europa, die auf der 60. Tagung des WHO-Regionalkomitees für Europa im Jahr 2010 unterzeichnet wurde.