Dr. Halfdan Mahler, der dritte Generaldirektor der WHO, stirbt im Alter von 93 Jahren

Die WHO beklagt den Tod von Dr. Halfdan Mahler, der am 14. Dezember 2016 verstorben ist. Dr. Mahler hatte von 1973 bis 1988 das Amt des Generaldirektors der WHO inne.

Als dritter Generaldirektor der WHO wird Dr. Mahler vor allem als Vorkämpfer für die primäre Gesundheitsversorgung in Erinnerung bleiben. So spielte er eine maßgebliche Führungsrolle bei der Gestaltung der 1978 unterzeichneten Erklärung von Alma-Ata, die die Grundlage für die Strategie „Gesundheit für alle bis zum Jahr 2000“ bildete. Unter seiner Führung legten die WHO und das UNICEF gemeinsam den Bericht mit dem Titel „Alternative Ansätze zur Erfüllung der grundlegenden gesundheitlichen Bedürfnisse in Entwicklungsländern“ vor, in dem erfolgreiche Konzepte verschiedener Länder im Bereich der primären Gesundheitsversorgung untersucht wurden.

Dr. Mahler begann seine berufliche Laufbahn bei der WHO 1951 als hochrangiger Mitarbeiter des staatlichen Tuberkuloseprogramms in Indien. Später war er innerhalb der Organisation als Leiter des Referats Tuberkulosebekämpfung in Genf, als Direktor für Projektsystemanalyse und als Beigeordneter Generaldirektor tätig.

Nach Ende seiner Tätigkeit für die WHO war Dr. Mahler von 1988 bis 1995 Leiter des Internationalen Verbands für Familienplanung. Auch nach seinem Ruhestand blieb Dr. Mahler durch häufige Besuche bei der WHO in engem Kontakt mit den Mitarbeitern und lobte die Fortschritte der Organisation bei ihrer Ausweitung der primären Gesundheitsversorgung. Sein Tod ist ein herber Verlust für die globale Gesundheitspolitik.