Beitrag des Regionalbüros zu den vorrangigen gesundheitspolitischen Themen der ungarischen EU-Präsidentschaft

Am 1. Januar 2011 hat Ungarn seine sechsmonatige Präsidentschaft im Rat der Europäischen Union angetreten.

Das WHO-Regionalbüro für Europa arbeitet eng mit der ungarischen Ratspräsidentschaft zusammen und stellt im Vorfeld und Verlauf bevorstehender Veranstaltungen seinen Sachverstand zu einer Reihe von Gesundheitsthemen zur Verfügung.

Zu den konkreten Unterstützungsmaßnahmen gehören:

  • Beitrag zu und Teilnahme an der Konferenz über die Impfung von Kindern mit dem Titel „Eine gesündere Zukunft für unsere Kinder“ (3.–4. März 2011);
  • Zusammenarbeit im Hinblick auf eine parallel stattfindende Tagung für Leitende Medizinalbeamte, Leitende Verantwortliche für das Pflegewesen, Ansprechpersonen für antimikrobielle Resistenz und Kommunikationsexperten (21.–22. März 2011);
  • Bereitstellung von Sachverstand in Bezug auf die Mobilität von Gesundheitsfachkräften für die Konferenz „Bewegungen von Patienten und Fachkräften in Europa“ (4.–5. April 2011);
  • Unterstützung für eine Ministerkonferenz zum Thema e-Gesundheit (10.–12. Mai 2011);
  • Unterstützung für die Konferenz „Präventives Handeln“ (30.–31. Mai 2011), die sich mit nachhaltigen Gesundheitssystemen für eine wirksamere Präventionsarbeit befasst; dazu gehören die Strategien der Mitgliedstaaten für Ernährung, Bewegung und mit Rauchen verbundene Gesundheitsthemen;
  • Beitrag zur dritten Europäischen Konferenz für Unfallverhütung und Sicherheit (16.–17. Juni 2011) und hochrangige Präsenz auf dieser Veranstaltung.

Gesundheitspolitische Prioritäten der ungarischen Präsidentschaft

Die ungarische Präsidentschaft wird sich mit gesundheitspolitischen Themen befassen, die allen Ländern in Europa gemeinsam sind: Investitionen in die Gesundheitssysteme der Zukunft und Probleme hinsichtlich der Verfügbarkeit von Gesundheitsfachkräften. Als weitere Schlüsselthemen sind e-Gesundheit und Gesundheitssicherheit (mit Schwerpunkt auf Impfungen im Kindesalter) vorgesehen.