Kapazitätsaufbau zum Schutz der öffentlichen Gesundheit während Massenveranstaltungen in Aserbaidschan

Vugar Ibadov

Aserbaidschan richtete 2012 den Eurovision Song Contest aus.

Die aserbaidschanische Hauptstadt Baku ist in jüngster Zeit zunehmend zum Austragungsort großer internationaler Sport- und Kulturveranstaltungen geworden. Ein Expertenteam des WHO-Regionalbüros für Europa besuchte vom 26. bis 30. Oktober 2014 Aserbaidschan, um dem Gesundheitsministerium und anderen zuständigen Behörden bei der Festlegung von Maßnahmen zum Schutz der Gesundheit von Teilnehmern, Zuschauern und der Allgemeinheit während solcher Massenveranstaltungen behilflich zu sein.

Die unmittelbare Zielsetzung bestand darin, die Umsetzung der Gesundheitsschutzmaßnahmen in Bezug auf das Erste Globale Forum für Jugendpolitik zu unterstützen, das vom 28. bis 30. Oktober 2014 in Baku stattfand. Zu der Veranstaltung, die vom Büro des Gesandten des Generalsekretärs der Vereinten Nationen für die Jugend, dem Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen (UNDP), der Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur und dem Europarat einberufen und vom Ministerium für Jugend und Sport der Republik Aserbaidschan im Rahmen des Vorsitzes des Landes im Ministerkomitee des Europarates ausgerichtet wurde, kamen insgesamt mehr als 700 Teilnehmer aus aller Welt.

Das von der WHO entsandte Team von Sachverständigen und Kommunikationsexperten aus dem Regionalbüro für Europa und den Länderbüros in der Republik Moldau und Aserbaidschan erörterte die Pläne mit hochrangigen Vertretern des Gesundheitsministeriums, seiner Abteilung für Pestbekämpfung und dem Stellvertretenden Residierenden Vertreter des UNDP.

Europäische Spiele 2015

Ein längerfristiges Ziel bestand in der Vorbereitung der Europäischen Spiele, die vom 12. bis 28. Juni 2015 in Baku stattfinden werden. Über 6000 Athleten werden an diesem ersten gesamteuropäischen sportlichen Großereignis teilnehmen.

Das Team des Regionalbüros traf mit Vertretern des Organisationskomitees, dem Direktor für Athletenbetreuung sowie Vertretern des Ärzteteams für die Europäischen Spiele 2015 in Baku zusammen, um über gesundheitliche Bereitschaftsplanung, die Empfehlungen der WHO für Gesundheitsschutzmaßnahmen bei Massenveranstaltungen und generell die Vorbereitungen auf diese Großveranstaltung zu diskutieren. Die Partner prüften außerdem die Empfehlungen, die im September 2013 während einer auf Wunsch Aserbaidschans durchgeführten ersten Bewertungsmission der WHO ausgearbeitet worden waren.

Das Team kam zu dem Ergebnis, dass Aserbaidschan seine ärztlichen Dienste gut vorbereitet habe, auch im Hinblick auf die Prävention und Bekämpfung hochinfektiöser Krankheiten. Die WHO wird jedoch auch weiterhin in enger Zusammenarbeit mit den Behörden in Aserbaidschan weitere Schulungen für das medizinische Personal in den Bereichen Infektionsschutz, persönliche Schutzmaßnahmen und Umgang mit hochinfektiösem Material während Entnahme, Transport und Untersuchung von Proben fördern.