Russische Föderation startet größte Kampagne in den sozialen Medien seit drei Jahren zur Reduzierung des Tabakkonsums

WHO/Tina Kiaer

Die Russische Föderation begann das Jahr 2015 mit einer im Freien durchgeführten Kampagne gegen Rauchen, die nach Schätzungen die größte Kampagne zur Reduzierung des Tabakkonsums in den sozialen Medien seit drei Jahren ist. Sie läuft auf rund 1000 Anzeigetafeln und 3000 Straßenplakaten und wird durch ein Video unterstützt.

Die Russische Föderation hat von den Ländern der Europäischen Region eine der höchsten Prävalenzraten für Rauchen bei Erwachsenen: nach der 2010 durchgeführten weltweiten Umfrage zum Rauchverhalten von Erwachsenen (GATS) sind es 39%. Die russische Regierung und die Gesundheitsberufe sind sich der Folgen des Tabakkonsums für die Gesundheit der Bevölkerung und die Volkswirtschaft bewusst. In den vergangenen Jahren hat die Russische Föderation bedeutende Veränderungen an ihrer Politik zur Eindämmung des Tabakgebrauchs vorgenommen und so ihre Verpflichtungen gemäß dem Rahmenübereinkommen der WHO zur Eindämmung des Tabakgebrauchs (FCTC) erfüllt. Die aktuelle Kampagne ist ein weiteres Beispiel für die ernsten Bemühungen des Landes zur Bekämpfung der Tabakepidemie.