WHO überprüft nationales Tuberkuloseprogramm in Tadschikistan

WHO/Sayohat Hasanova

Teilnehmer an der Bestandsaufnahme der Tuberkulosebekämpfung in Tadschikistan Foto: WHO/Sayohat Hasanova

Das WHO-Regionalbüro für Europa und das Länderbüro in Tadschikistan haben zusammen eine umfassende Überprüfung der Maßnahmen zur Prävention und Bekämpfung der Tuberkulose in Tadschikistan durchgeführt, um anhand der aktuellen Konzepte der WHO Empfehlungen für deren Verbesserung vorzulegen.

Tadschikistan weist eine hohe Prävalenz der multiresistenten Tuberkulose (MDR-Tb) auf und gehört zu den 18 Ländern in der Europäischen Region der WHO, in denen die Bekämpfung der Tuberkulose höchste Priorität hat. Von den insgesamt 6850 Tuberkulosefällen, die 2012 in Tadschikistan registriert wurden, waren 80% (5484) neue Fälle. Die Fallentdeckungsrate hat sich zwar in den letzten Jahren verbessert, ist aber mit 47% (39%–57%) nach wie vor niedrig.

Im Rahmen der Überprüfung besuchten die Experten der WHO Einrichtungen auf allen Ebenen, die Leistungen der Prävention, Behandlung und Pflege im Bereich Tuberkulose anbieten, und traf mit maßgeblichen Informanten, internationalen Entwicklungspartnern, Vertretern der Zivilgesellschaft und Tuberkulosepatienten zusammen. Bei einem offiziellen Zusammentreffen am 24. Juli 2013 präsentierte das Team seine vorläufigen Ergebnisse und daraus resultierende Empfehlungen an die nationalen Gesundheitsbehörden und die wichtigsten Partner, darunter Vertreter des Gesundheits- und Justizministeriums, Botschaften, Entwicklungspartner, sowie Geberorganisationen und Mitarbeiter des nationalen Tuberkuloseprogramms.
„Tadschikistan hat bei der Prävention, Bekämpfung und Diagnose der Tuberkulose erhebliche Fortschritte erzielt, aber es gibt noch Herausforderungen, vor allem bei der Behandlung und Pflege von Patienten mit MDR-Tb“, sagte Dr. Masoud Dara vom WHO-Regionalbüro für Europa auf der Tagung.

Die Bestandsaufnahme wurde auf Wunsch des tadschikischen Gesundheitsministeriums und mit Unterstützung durch eine Reihe von Entwicklungspartnern durchgeführt; darunter waren das Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen (UNDP), die KfW Entwicklungsbank in Deutschland und die Internationale Entwicklungsbehörde der Vereinigten Staaten (USAID).

Die WHO überprüft in regelmäßigen Abständen von zwei bis fünf Jahren die Maßnahmen der Länder zur Tuberkulosebekämpfung. Die Überprüfung in Tadschikistan in diesem Jahr war die erste seit 2009. Damals verabschiedete die Regierung das landesweite ressortübergreifende Programm zur Tuberkulosebekämpfung für den Zeitraum 2010–2015. Das Programm soll nun auf der Grundlage der Ergebnisse und Empfehlungen aus der Überprüfung von 2013 aktualisiert werden, um das Land bei der Bekämpfung der Tuberkulose weiter zu stärken und den Weg für weitere Fortschritte zu ebnen.