Regionalbüro für Europa unterstützt Türkei vor Ort in Gaziantep bei Maßnahmen gegen Polio

WHO/Emanuele Tacconi

Im Rahmen regionsübergreifender Vorkehrungen nach einem mutmaßlichen Poliomyelitis(Polio)-Ausbruch in Syrien weitet die Türkei ihre Überwachung der Verdachtsfälle sowie die Impfung syrischer Bürger aus, die derzeit in der Türkei Schutz finden. Ein neu geschaffener Vorposten der WHO in Gaziantep (Türkei) in der Nähe zur syrischen Grenze dient hierbei als eine der Schaltzentralen. Der 24. Oktober ist Welt-Polio-Tag.

Von ca. zwei Millionen syrischen Flüchtlingen haben alleine in der Türkei rund 500 000 in Lagern und privaten Haushalten in zehn Provinzen Unterschlupf gefunden. Die türkischen Gesundheitsbehörden planen bis Ende des Jahres in zwei Runden zusätzliche Impfungen für alle Kinder bis zum Alter von fünf Jahren in ausgewählten Provinzen und für alle Flüchtlingskinder in der Türkei anzubieten. Nicht nur die Fallüberwachung wurde verbessert, sondern es werden auf nationaler Ebene auch aktiv nicht oder unzureichend geimpfte Kinder türkischer Eltern aufgespürt, damit diese zusätzliche Dosen erhalten können.

Der am 10. Oktober eröffnete Vorposten der WHO soll sich gemeinsam mit den türkischen Behörden der wachsenden gesundheitlichen Bedürfnisse der Flüchtlinge aus Syrien in der Türkei annehmen und Krisenmaßnahmen der globalen Ebene der WHO in Syrien unterstützen. Mit seinem Fachpersonal für Notfallkoordination, Logistik und Administration wird dieser Vorposten alle Gesundheitspartner für die Unterstützung der syrischen Flüchtlinge informieren und koordinieren. 

Die Zusammenarbeit zwischen WHO und türkischer Regierung auf diesem Gebiet wurde  im Dezember 2012 mit einer organisationsübergreifenden Lagebewertung vor Ort sowie Folgebesuchen eingeleitet und wird nun durch die Schaffung des WHO-Vorpostens gefestigt. Angesichts des mutmaßlichen Polio-Ausbruchs in Syrien plant die WHO, ihre Anwesenheit vor Ort auszuweiten und so Maßnahmen der türkischen Seite zu unterstützen.

Welt-Polio-Tag

Am 24. Oktober erinnert uns der Welt-Polio-Tag daran, dass das Ziel einer poliofreien Welt erreichbar ist, wenn die Länder nur die aktuell günstige Lage zur vollkommenen Eradikation nutzen.