WHO verstärkt humanitäre Anstrengungen angesichts der anhaltenden Krise in der Ukraine

Die Mitglieder der unter der Federführung der WHO stehenden Schwerpunktgruppe Gesundheit für die Ukraine sind am 11. Februar zu einer Besprechung über die Sachstandsberichte aus den Feldbüros vor Ort zusammengetroffen und haben Fragen der Stärkung der Hilfsmaßnahmen angesichts der wachsenden humanitären Krise erörtert. Die Berichte enthielten Informationen über die Bereitstellung von Gesundheitsleistungen für Kinder, die Aktivitäten der ärztlichen Noteinsatzgruppen für öffentliche Gesundheit (MEPU), die Lage der Roma-Bevölkerung und die Zentren für Binnenvertriebene, aber auch Aktuelles zu den Themen Gesundheitsinformationen und Bedarfsanalyse. Im folgenden werden die Aktivitäten der WHO in der Region kurz erläutert.