Landesweite Kampagne in der Ukraine soll Frauen über die Gefahren des Alkoholkonsums während der Schwangerschaft aufklären

Be—it Health&Social Impact

Nach Schätzungen trinken 25% bis 35% der Frauen in der Ukraine während der Schwangerschaft Alkohol. Deshalb hat das Land eine der höchsten Raten des fötalen Alkoholsyndroms weltweit (50 Fälle je 10 000 EW). Diese besorgniserregende Situation hat zu einer landesweiten Kampagne geführt, mit der schwangere Frauen über die verheerenden Folgen von Alkohol für den Fötus aufgeklärt werden sollen.

Die Kampagne „Schwangerschaft ohne Alkohol“ soll dazu beitragen, den Alkoholkonsum während der Schwangerschaft zu reduzieren. Sie steht im Rahmen des Projektes zur Prävention und Gesundheitsförderung im Bereich der nichtübertragbaren Krankheiten in der Ukraine, das vom ukrainischen Gesundheitsministerium und der WHO mit Unterstützung durch die Schweizer Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit durchgeführt wird.
Bei dieser Kampagne nahmen neun ukrainische Gynäkologen an einer zur Aufklärung gedachten Performance teil, die unterstreichen sollte, dass schon bei minimalem Alkoholkonsum während der Schwangerschaft das Ungeborene gefährdet wird.

„Heute starten wir in der Ukraine eine wichtige Sensibilisierungskampagne in Bezug auf Gesundheit, Schwangerschaft und Alkoholkonsum. Politische Entscheidungsträger und Kommunikationsexperten, Ärzte und Pflegekräfte, Verwandte und Freunde – sie spielen alle eine wesentliche Rolle bei der Unterstützung und dem Schutz von Frauen und ihren Neugeborenen vor Alkoholkonsum und seinen Folgen während Schwangerschaft und Stillzeit“, erklärte Dr. Jarno Habicht, WHO-Repräsentant in der Ukraine.

Schädliche Auswirkungen des Alkoholkonsums auf die Schwangerschaft

Eine von der WHO 2018 in der Ukraine durchgeführte formative Studie kam zu dem Ergebnis, dass viele Schwangere keine zuverlässigen Informationen über die schädlichen Folgen des Alkoholkonsums während der Schwangerschaft erhalten und daher der Ansicht sind, dass „kleine“ Mengen an alkoholischen Getränken ihnen oder ihrem Kind nicht schaden werden.

Doch jede Menge Alkohol während der Schwangerschaft kann zu ernsten Problemen führen und Auswirkungen auf Leber, Herz und Nervensystem des Fötus haben. Andriy Skipalskyi, Generaldirektor bei der Direktion Öffentliche Gesundheit im Gesundheitsministerium der Ukraine, erklärt: „Untersuchungen haben gezeigt, dass schon kleine Mengen Alkohol während der Schwangerschaft die kognitive und sozioemotionale Entwicklung eines Kindes beeinflussen und auch andere Gesundheitsprobleme wie neuro-ontogenetische Störungen und Erbfehler verursachen können.

Die Kunst, Gesundheitskompetenz und Gesundheitsbewusstsein zu schärfen

Um die schädlichen Folgen von Alkohol zu veranschaulichen, trugen die Gynäkologen in der Performance medizinische Kostüme, die von der ukrainischen Künstlerin Eugenia Haydamaka entworfen wurden. Sie stellten bildlich die verschiedenen Systeme im Körper eines Kindes dar, die durch Alkoholkonsum während der Schwangerschaft geschädigt werden können.

„Bei schwangeren Frauen sind Schäden infolge von Alkoholkonsum nicht immer offensichtlich, sondern treten oft erst nach Jahren durch Gesundheitsprobleme beim Kind zutage. Deshalb appellieren wir dringend an die Frauen, während der Schwangerschaft vollständig auf Alkohol zu verzichten“, unterstrich Volodymyr Kurpita, Generaldirektor beim Zentrum für öffentliche Gesundheit im ukrainischen Gesundheitsministerium.