Aufruf zur Einreichung von Artikeln über sektorübergreifende Gesundheitsmaßnahmen für das Public Health Panorama

Einreichungsfrist: 14. Juni 2015

Public Health Panorama heißt eine neue gesundheitswissenschaftliche Zeitschrift, die im Frühjahr 2015 das Licht der Welt erblicken soll. Das WHO-Regionalbüro für Europa plant in diesem Zusammenhang einen Themenschwerpunkt zu sektorübergreifenden Gesundheitsmaßnahmen in der Europäischen Region und ruft zur Einreichung von Beiträgen für diese Sonderausgabe auf. Die Artikel über wissenschaftliche Forschungsvorhaben oder praxisorientierte Fallstudien können in russischer oder englischer Sprache eingereicht werden.

Im Sonderheft wird die Bedeutung sektorübergreifender Maßnahmen für die öffentliche Gesundheit gewürdigt und dabei auf Lehren und Erfahrungen aus einer langjährigen einschlägigen Praxis in der Europäischen Region der WHO zurückgegriffen. Ein zentrales Anliegen des Heftes ist es, den Diskurs über sektorübergreifende Maßnahmen sowie Grundsätze und Ergebnisse in der wissenschaftlichen Literatur zu bereichern und Politik und Planung eine bessere Evidenzgrundlage an die Hand zu geben.

Gesundheit ist eine politische Entscheidung

Sektorübergreifende Maßnahmen für Gesundheit und Wohlbefinden sind eine Voraussetzung für die vollständige Verwirklichung der Vision von „Gesundheit 2020". Überzeugende Erkenntnisse zu den ökonomischen, sozialen, ökologischen und behavioralen Determinanten von Gesundheit bilden hierbei die Legitimationsgrundlage. Sektorübergreifende Maßnahmen sind Voraussetzung für die Umsetzung von Empfehlungen aus der Studie über die sozialen Determinanten von Gesundheit und das Gesundheitsgefälle in der Europäischen Region der WHO. Nur durch einen gesamtstaatlichen Ansatz lassen sich die aktuellen systemischen Gesundheitsrisiken bewältigen, wie schon Studien über Politikgestaltung und Steuerung für mehr Gesundheit nachwiesen, die das Rahmenkonzept der Europäischen Region der WHO „Gesundheit 2020" formten.

„Gesundheit 2020" und das Regionalbüro plädieren für ein derartiges Vorgehen, wobei besonderer Nachdruck auf systemische und nachhaltige sektorübergreifende Maßnahmen in einem gesamtstaatlichen und gesamtgesellschaftlichen Ansatz der Gesundheit in allen Politikbereichen zu legen ist. Dies wird auch in Vilnius (Litauen) Leitthema der 65. Tagung des WHO-Regionalkomitees für Europa sein.
Leitlinien für das Einreichen von Artikeln

Wir bitten um illustrative Artikel über gute Praktiken in sektorübergreifender Politikgestaltung und Steuerung für Gesundheit und Wohlbefinden, sei es auf Ebene der Europäischen Region, einzelner Mitgliedstaaten oder subnationaler Einheiten. Bevorzugt werden solche Beiträge, die ergebnisorientierte Ansätze, erfolgreiche Praktiken, innovative Lösungen und aus Erfahrungen gezogene Lehren aufzeigen können. 

Dabei ist ausdrücklich die Funktion des sektorübergreifenden und gesamtstaatlichen Ansatzes für gesundheitspolitische Prioritäten und Ziele der nachhaltigen Entwicklung zu berücksichtigen, wie etwa: 

  • die Bewältigung gesundheitlicher Ungleichheiten und Investitionen in Gesundheit und Entwicklung, hierunter für vulnerable Gruppen,
  • die Sicherung eines gesunden Starts ins Leben und gesunder Kinder,
  • das Aufgreifen von Fragen der Gesundheitssicherheit, hierunter grenzüberschreitender Gesundheitsgefahren,
  • die Bewältigung komplexer gesundheitlicher Herausforderungen, hierunter nichtübertragbare Krankheiten, Adipositas, Altern und psychische Gesundheit,
  • die Umsetzung des Prozesses Umwelt und Gesundheit in Europa,
  • die Umsetzung internationaler rechtlicher Verpflichtungen, zum Beispiel des Rahmenübereinkommens der WHO zur Eindämmung des Tabakgebrauchs und der Internationalen Gesundheitsvorschriften,
  • die Verbesserung der Gesundheitskompetenz, die Befähigung zum selbstbestimmten Handeln und der Aufbau widerstandsfähiger Gemeinschaften,
  • das Anstreben globaler politischer Kohärenz durch gesundheits-, außen- und entwicklungspolitische Zusammenarbeit.

Die Artikel sollten sich auf eines oder mehrere der folgenden Elemente beziehen:

  • Prozesse, Instrumente und Mechanismen der sektorübergreifenden Politikgestaltung und Steuerung für Gesundheit auf politischer, strategischer und fachspezifischer Ebene,
  • politische und juristische Erwägungen,
  • Nachhaltigkeit der Prozesse, Instrumente und Mechanismen, 
  • Beobachtung und Bewertung sektorübergreifender Prozesse und Mechanismen,
  • Rechenschaftsrahmen bzw. -verfahren.

Wir begrüßen insbesondere Artikel, die Erfahrungen im Umfeld knapper Ressourcen widerspiegeln. Einsendeschluss ist der 14. Juni 2015. Die Manuskripte sollten sich an den Leitlinien orientieren und im Anschreiben sollte Bezug auf diesen Aufruf genommen werden. Alle vorgelegten Artikel werden für Public Health Panorama durch Fachkollegen begutachtet werden. Sollten Sie weitere Fragen haben, richten Sie diese bitte an panorama@euro.who.int