Die neueste Ausgabe des Public Health Panorama befasst sich mit Lebensmittelwerbung und den Rechten von Kindern und enthält ein Interview mit Prof. Cyrus Cooper über den Lebensverlaufansatz

Die Problematik des Schutzes von Kindern vor den schädlichen Auswirkungen der Lebensmittelwerbung und eine Bestandsaufnahme der Rechte von Kindern in der Gesundheitsversorgung in Usbekistan sind nur zwei von vielen Themen der neuesten Ausgabe des Public Health Panorama (Band 1, Ausgabe 3), die jetzt veröffentlicht wird.

Es ist die dritte Ausgabe des vierteljährlich erscheinenden Fachjournals des WHO-Regionalbüros für Europa zu Themen der öffentlichen Gesundheit, das sich mit guter Praxis in Politik und Forschung im Bereich der öffentlichen Gesundheit in den Ländern der Europäischen Region befasst. Es wird als Online- und Druckversion in englischer und russischer Sprache veröffentlicht.

Die Artikel in dieser Ausgabe haben folgende Themen zum Gegenstand:

  • „Die Problematik der Lebensmittelwerbung für Kinder": Dieser Artikel befasst sich mit der Anwendung des vom Regionalbüro entwickelten Modells eines Nährstoffprofils als einem gemeinsamen Instrument zur Feststellung, welche Lebensmittel einen hohen Anteil an gesättigten Fetten, Transfettsäuren, freiem Zucker und Salz enthalten und deshalb nicht an Kinder vermarktet werden sollten.
  • In dem Artikel „Bestandsaufnahme und Verbesserung der Rechte von Kindern in der Gesundheitsversorgung" werden entsprechende Instrumente und Schulungsmaßnahmen in Usbekistan geschildert.
  • In einem Interview erläutert Prof. Cyrus Cooper, Leiter der MRC Lifecourse Epidemiology Unit an der medizinischen Fakultät der Universität Southampton, seine Ideen und die Bedeutung des Lebensverlaufansatzes.
  • Eine Evaluation des Programms zur Sozialfürsorge für Tuberkulosepatienten in Armenien.

Hiermit ergeht ein Aufruf zur Einreichung von Artikeln für die nächsten Ausgaben des Public Health Panorama. Einzelheiten und Fristen finden Sie auf der Website des WHO-Regionalbüros für Europa.

Nachrichten und Aktuelles in Verbindung mit dem Journal werden weiterhin über die sozialen Medien unter dem Hashtag #WHOPanorama veröffentlicht. Folgen Sie dem Regionalbüro für Europa auf Twitter und halten Sie sich auf dem Laufenden.