Wofür werden die Untersuchungsdaten genutzt?

Aus wissenschaftlicher Sicht hat die HBSC-Studie wesentlich zur Forschung auf diesem Gebiet und zur theoretischen und methodischen Entwicklung beigetragen. Die Zahl der Veröffentlichungen aus dem Netz der nationalen Koordinatoren im Rahmen der Studie hat exponentiell zugenommen. Insbesondere hervorzuheben ist der Beitrag zur komparativen Erforschung der gesundheitlichen Lage von Jugendlichen in verschiedenen Ländern.

Inzwischen erreichen wir auf nationaler wie internationaler Ebene auch ein nicht wissenschaftliches Publikum. Auf nationaler Ebene haben wir enge Beziehungen zu Akteuren aus unterschiedlichen Bereichen der Gesellschaft aufgebaut. Die von uns erstellten Informationspapiere werden auch von politischen Entscheidungsträgern in staatlichen Stellen und Behörden genutzt, die für gesundheitliche Verbesserungen zuständig sind.

Von der Erkenntnis zur Umsetzung

Wir wissen, dass unsere Arbeit gemeinsam mit anderen Erkenntnissen die Anwendung von Maßnahmen in der Praxis begünstigt hat. Zum Beispiel haben wir deutlich gezeigt, dass in Schottland das Bewegungsverhalten von Mädchen seit Jahrzehnten nahezu unverändert auf einem sehr niedrigen Niveau verharrt. Deshalb wurde an fast jeder schottischen Schule das Programm „Fit for Girls“ durchgeführt. Bei diesem interaktiven Programm werden die Mädchen maßgeblich einbezogen und dazu befähigt, die Entwicklung der Programme an der Schule mitzugestalten und zu sagen, in welchen Sportarten sie sich Angebote wünschen.

Ein weiteres Beispiel war das weit verbreitete Mobbing in Dänemark; auch hier erhielten wir eine große Resonanz in der Presse. Daraufhin wurde eine Bestandsaufnahme durchgeführt und das Thema in Angriff genommen, und seither sind die Raten zurückgegangen.

Auch in einigen Ländern im Osten der Region, in denen die Studie erstmalig durchgeführt wurde und die über keine vergleichbaren Daten verfügten, konnte viel bewegt werden. Meist gibt es große Überraschungen, wenn die Bereiche mit erheblichem Handlungsbedarf ermittelt werden.

Auf internationaler Ebene hat das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UNICEF) die Ergebnisse der Studie zur Erstellung einer Rangordnung in Bezug auf das Wohlbefinden von Kindern genutzt. Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) hat die Daten auch für ihre Berichte („Doing better for children“ und „Doing better for families“) herangezogen. Diese medienwirksamen Berichte werden dazu genutzt, die Regierungen von dem bestehenden Handlungsbedarf zu überzeugen.