Jeder 50. Erwachsene in der Europäischen Region mit Hepatitis B oder C infiziert

In der Europäischen Region der WHO sind über 13 Mio. Erwachsene mit Hepatitis B und ca. 15 Mio. mit Hepatitis C infiziert, was einen enormen Behandlungs- und Pflegebedarf zur Folge hat. Die Autoren eines Artikels, der am 30. Mai 2013 vom WHO-Regionalbüro für Europa, der London School of Hygiene and Tropical Medicine und Public Health England veröffentlicht wurde, kommen zu der Schätzung, dass fast jeder 50. Erwachsene mit Hepatitis B infiziert ist; die Schätzungen für chronische Hepatitis C liegen in derselben Größenordnung.

Ein Großteil der Infizierten in der Europäischen Region leben in den Ländern Osteuropas und Zentralasiens: 66% der mit Hepatitis B und 64% der mit Hepatitis C infizierten Personen.

Höhere Hepatitis-Raten bei gefährdeten Gruppen

Die am stärksten betroffene Gruppe sind injizierende Drogenkonsumenten (Anteil bei Hepatitis B: 15%; Hepatitis C: 44%), doch auch in anderen gefährdeten Gruppen wie Männern mit gleichgeschlechtlichen Sexualkontakten (8,7% bzw. 4,2%) und Prostituierten (3,3% bzw. 11%) kommt es häufig zu Infektionen. Dagegen liegt der Anteil in der Allgemeinbevölkerung der Länder der Europäischen Region, die nicht der Europäischen Union oder der Europäischen Freihandelsassoziation angehören, bei 3,8% für Hepatitis B und 2,3 % für Hepatitis C.

Virale Hepatitis wird als ein weltweites Problem für die öffentliche Gesundheit angesehen. Deshalb hat die Weltgesundheitsversammlung im Jahr 2010 in einer Resolution an die Mitgliedstaaten appelliert, dringende Maßnahmen zur Stärkung von Präventions- und Bekämpfungsmaßnahmen zu ergreifen.