Bahnbrechende Studie: frühe antiretrovirale Behandlung als Prävention für HIV-Übertragung

Eine Studie mit Paaren mit unterschiedlichem Serostatus (einer HIV-positiv, der andere nicht) hat gezeigt, dass die frühe und durchgängige Gabe antiretroviraler Medikamente an den infizierten Partner, das Risiko einer Übertragung des Virus an den nicht infizierten Partner um bis zu 96% verringert hat.

Schlechte Versorgung mit antiretroviralen Arzneimitteln in der Region

Die Versorgung mit antiretroviraler Therapie (ART) ist in der Europäischen Region der WHO insgesamt schlecht. In den Ländern niedrigen und mittleren Volkseinkommens erhielten 2009 nur 19% der bedürftigen Erwachsenen ART; dagegen lag der globale Durchschnitt bei 38%.

In einigen Ländern im Osten der Region wissen bis zu 60% der mit HIV/Aids lebenden Menschen gar nicht, dass sie infiziert sind. Obwohl Menschen, die Drogen injizieren, die Mehrheit der HIV/Aids-Fälle im Osten der Region ausmachen, liegt ihr Anteil an den ART erhaltenden Menschen bei unter 25%.

Europäischer Aktionsplan HIV/Aids

Gesundheitspolitiker der Europäischen Region erörtern auf einer Tagung des Achtzehnten Ständigen Ausschusses des Regionalkomitees in Genf am 14. und 15. Mai den Entwurf eines Europäischen Aktionsplans HIV/Aids. Der Plan wird den Mitgliedstaaten auf der einundsechzigsten Tagung des WHO-Regionalkomitees für Europa im September 2011 zur Annahme vorgelegt werden.

Die Studienergebnisse untermauern den Aufruf des Regionalbüros, schneller auf HIV zu testen und Beratung anzubieten, universellen Zugang zu Behandlung und Versorgung für Menschen mit HIV/Aids zu sichern und mehr von ihnen früher mit ART zu behandeln. Die Behandlung mit ART für Menschen, die Drogen injizieren, dient nämlich auch dem Schutz ihrer Sexualpartner vor einer HIV-Infektion und damit vor einer heterosexuellen HIV-Übertragungsform, deren Anteil in der Europäischen Region der WHO zu wachsen scheint.

Dass ART tatsächlich der Übertragung von HIV vorbeugt, lässt das Ziel aus dem Europäischen Aktionsplan einen Schritt näher rücken „ … bis 2015 die Ausbreitung von HIV/Aids aufzuhalten und allmählich zurückzudrängen“.