Mitreden bei den bevorstehenden HIV-Leitlinien der WHO

Die WHO führt eine Befragung der Endnutzer ihrer HIV/Aids-Leitlinien durch, um in Erfahrung zu bringen, wie ihre Leitlinien in den Länder ankommen und ob sie ihnen bei der Entwicklung nationaler Leitlinien helfen bzw. welche Hindernisse einer Nutzung im Wege stehen (etwa Sprachbarrieren, begrenzte Anwendbarkeit globaler Empfehlungen, epidemiologische Bedingungen, Infrastruktur des Gesundheitssystems). 

Die WHO lädt die Leiter nationaler HIV-Programme und alle, die an einer Anpassung globaler bzw. regionaler Empfehlungen für nationale HIV/Aids-Leitlinien und Konzepte beteiligt waren, zur Teilnahme an einer E-Umfrage ein. Die WHO möchte von den Erfahrungen der  Endnutzer hinsichtlich der Zugänglichkeit und Brauchbarkeit ihrer HIV-Leitlinien lernen.

Sie wird die Rückmeldungen dazu nutzen, ihre HIV-Leitlinien weiterzuentwickeln, und sie 2013 veröffentlichen.

Das Regionalbüro hat klinische Protokolle für die Behandlung und Versorgung im Bereich HIV/Aids erstellt, welche die Mitgliedstaaten der Region gemäß ihren Bedürfnissen anpassen können. Die Antworten sollten auch Bewertungen zur Nützlichkeit dieser Protokolle enthalten, da dies dem Regionalbüro helfen wird, die Perspektive der Europäischen Region in die Entwicklung der globalen Empfehlungen zu HIV/Aids einzubringen. 

Die Beantwortung der Fragen sollte nicht mehr als 15 Minuten dauern. Der Fragebogen ist in englischer, französischer, russischer und spanischer Sprache verfügbar. Antwortfrist ist der 1. Oktober 2012. Die WHO wird alle bis zu diesem Datum eingegangenen Antworten berücksichtigen.