Neuartige Infektion durch Coronavirus im Vereinigten Königreich aufgetreten

Am 22. September 2012 informierte das Vereinigte Königreich die WHO über einen Fall eines akuten respiratorischen Syndroms mit Nierenversagen bei einer Person, die sich in Saudi-Arabien und Katar aufgehalten hatte.

Die Symptome traten an dem erkrankten, ansonsten gesunden, 49-Jährigen katarischen Bürger erstmals am 3. September 2012 auf, nachdem er sich zuvor in Saudi-Arabien aufgehalten hatte. Am 7. September wurde er in Doha (Katar) in eine Intensivstation eingewiesen. Am 11. September wurde er dann von Katar per Ambulanzflugzeug in das Vereinigte Königreich verlegt. Die Gesundheitsschutzbehörde des Vereinigten Königreichs (HPA) hat nach Labortests das Vorliegen eines neuartigen Coronavirus bestätigt.

Die Sequenzierung des aus dem 49-jährigen katarischen Bürger isolierten Virus wurde mit der früheren Sequenzierung eines anderen Virus durch das Medizinische Zentrum der Erasmus-Universität in den Niederlanden verglichen. Dieses Virus war vor einigen Monaten nach dem Tod eines 60-jährigen Bürger Saudi-Arabiens aus dessen Lungengewebe entnommen worden. Der Vergleich wies eine Übereinstimmung von 99,5% nach. Nur ein Nukleotid stimmte in den verglichenen Regionen nicht überein.

Zu der großen Familie der Coronaviren gehören auch solche, die eine gewöhnliche Erkältung aber auch das Schwere Akute Respiratorische Syndrom (SARS) verursachen. Da es sich um ein neuartiges Coronavirus handelt, untersucht die WHO noch weitere Daten, bevor sie entscheidet, welche Bedeutung sie den zwei bestätigten Fällen für die öffentliche Gesundheit beimisst.

Die WHO empfiehlt derzeit als Konsequenz aus den bisherigen Befunden keinerlei Einschränkungen des Reiseverkehrs.