Humane Erkrankungsfälle mit dem aviären Influenzavirus A(H7N9) in China – Lagebericht 2

Mit Stand vom 9. Mai 2013 hatte China insgesamt 130 im Labor bestätigte humane Erkrankungsfälle durch das Virus A(H7N9) gemeldet, davon 32 mit tödlichem Ausgang. Sie traten in insgesamt acht Provinzen (Anhui, Fujian, Henan, Hunan, Jiangsu, Jiangxi, Shandong, Zhejiang) sowie in den Städten Peking und Schanghai auf. Ferner wurde bisher ein Fall von der Gesundheitsbehörde in Taipei gemeldet.

Das WHO-Regionalbüro für Europa erstellt wöchentlich einen aktuellen Lagebericht, der eine Risikobewertung, eine Reihe von Empfehlungen sowie die wichtigsten Referenzmaterialien und Leitlinien für die Länder der Europäischen Region der WHO enthält.