Lagebericht zum MERS-CoV: Neue Fälle erhöhen weltweite Gesamtzahl auf 64

Mit Stand vom 17. Juni 2013 waren der WHO insgesamt 64 im Labor bestätigte Erkrankungsfälle mit dem neuartigen Corona-Virus (MERS-CoV) gemeldet worden, darunter 38 Fälle mit tödlichem Ausgang.
Die jüngsten Fälle wurden aus Saudi-Arabien gemeldet. Weltweit gesehen wurden bisher Fälle aus Jordanien, Katar, Saudi-Arabien, Tunesien und den Vereinigten Arabischen Emiraten sowie aus vier Ländern der Europäischen Region der WHO (Frankreich, Deutschland, Italien, Vereinigtes Königreich) gemeldet. In sämtlichen Fällen in den Ländern Europas und Nordafrikas waren die Betroffenen entweder vor kurzem im Mittleren Osten unterwegs oder befanden sich in engem Kontakt mit im Labor bestätigten oder wahrscheinlichen Fällen.

Die neuesten gemeldeten Fälle deuten darauf hin, dass die Infektionsquelle in den Ländern des Mittleren Ostens weiterhin aktiv und in einem großräumigen Gebiet verbreitet ist. Das Auftreten von Fällen in Ländern Europas und Nordafrikas, jedoch nicht in anderen Ländern, in denen ein regelmäßiger Reiseverkehr mit dem Mittleren Osten besteht, dürfte auf Unterschiede hinsichtlich der Surveillance- und Untersuchungspraxis zurückzuführen sein.

Überblick

Der Lagebericht des WHO-Regionalbüros für Europa vom 19. Juni 2013 enthält eine Zusammenfassung der vorliegenden Informationen wie auch der Leitlinien und Empfehlungen der WHO für humane Erkrankungsfälle mit dem MERS-CoV für die Mitgliedstaaten in der Europäischen Region der WHO.