Influenza: die häufigsten Fragen

Influenza – oder Grippe, wie sie meist genannt wird – ist eine akute virale Atemwegsinfektion, die sich in jeder Altersgruppe leicht von Mensch zu Mensch ausbreitet. In der nördlichen Hemisphäre erreicht die Grippesaison ihren Höhepunkt meist zwischen Dezember und Februar, auch wenn durchaus schon im Oktober und noch im Mai Fälle auftreten können. Da es in jedem Jahr zu einer Epidemie kommt, arbeiten das WHO-Regionalbüro für Europa und seine Partner, wie das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC), zusammen mit den Mitgliedstaaten an Surveillance-Maßnahmen, die ein besseres Verständnis der Influenza in der Europäischen Region der WHO ermöglichen sollen.

Untersuchungen über Todesfälle und Krankenhauseinweisungen während früherer Grippesaisonen belegen, dass bestimmte Gruppen ein höheres Risiko in Bezug auf ernste gesundheitliche Komplikationen infolge von Influenza tragen. Dazu zählen ältere Menschen, Schwangere und Personen mit bereits bestehenden Gesundheitsproblemen wie Asthma.

Angehörige der Gesundheitsberufe sind verstärkt Influenzaviren ausgesetzt und können das Virus an Patienten weitergeben. Die meisten Mitgliedstaaten in der Europäischen Region der WHO behandeln die Impfung der genannten Gruppen als vorrangig, doch kann von einerImpfung gegen saisonale Influenza jeder profitieren.

Warum sollen sich Schwangere impfen lassen, und sind solche Impfungen sicher?

Während der Schwangerschaft verändern sich Immunsystem, Herz und Lunge vorübergehend, was die betroffenen Frauen im Falle einer Infektion mit Influenza anfälliger für schwere Verläufe macht. An Influenza erkrankte Schwangere tragen ein erhöhtes Risiko, ins Krankenhaus eingewiesen zu werden und sogar zu sterben. Außerdem sind sie in Bezug auf ihre Ungeborenen einem Risiko ausgesetzt, das vor allem in Frühgeburt und Wachstumsstörungen besteht.

Die Impfung gegen die saisonale Influenza ist in allen Phasen der Schwangerschaft unbedenklich. Seit vielen Jahren werden weltweit Millionen von Schwangeren geimpft. Eine geimpfte Schwangere gibt die so erworbene Immunität an ihr Ungeborenes weiter und bietet ihm damit Schutz während der ersten sechs Lebensmonate.

Ich bekomme keine Grippe. Warum soll ich mich impfen lassen?

Mit Influenza infizierte Personen weisen manchmal nur sehr leichte oder gar keine Krankheitssymptome auf. Dennoch können sie die Krankheit an andere weitergeben. Personen, die regelmäßig Kontakt mit Angehörigen einer der Risikogruppen – Säuglinge vor Erreichen des impffähigen Alters oder Personen mit Immunsuppression, etwa während einer Chemotherapie – haben, sollten zu deren Schutz eine Impfung in Betracht ziehen.

Ich habe mich impfen lassen und wurde krank. War die Impfung schuld daran?

Der gegen die saisonale Grippe verwendete Impfstoff kann nicht zu einer Erkrankung an Influenza führen, denn er enthält nicht das Lebendvirus.

Warum sollten sich Angehörige der Gesundheitsberufe impfen lassen?

Angehörige der Gesundheitsberufe sind in Bezug auf eine Exposition gegenüber Influenza stärker gefährdet als die übrige Bevölkerung. Sie können die Krankheit auf ihre Patienten übertragen, die wiederum besonders anfällig für Komplikationen sein können. Gesundheitsfachkräfte und ihre Patienten haben einen Anspruch auf ein Höchstmaß an Schutz durch Impfung. Eine hohe Durchimpfung der Bevölkerung bedeutet weniger Krankheitstage und Fehlzeiten.

Ich habe mich letztes Jahr gegen Grippe impfen lassen. Muss ich mich dieses Jahr schon wieder impfen lassen?

Eine Grippeimpfung ist in jedem Jahr erforderlich, da die Bildung schützender Antikörper im Laufe des Jahres nachgewiesenermaßen nachlässt. Darüber hinaus kann sich das Influenza-Virus mit der Zeit verändern, sodass eine in einem Jahr verabreichte Grippeimpfung im folgenden Jahr oft keinen Schutz mehr bietet. Die WHO evaluiert daher vor jeder Grippesaison den Impfstoff und empfiehlt den Impfstoffherstellern, welche Virusstämme sie in den Impfstoff für die bevorstehende Saison aufnehmen sollen. Diese Empfehlungen basieren jeweils auf Daten über die zuvor zirkulierenden Virusstämme.

Wie kann ich es außer durch Impfung noch vermeiden, andere Personen anzustecken?

  • Achten Sie auf die Symptome. Sie können in der Zeit von einem Tag vor Ausbildung der Symptome bis fünf bis sieben Tage danach andere infizieren.
  • Die Ausbreitung der Influenza kann durch grundlegende Handhygiene gestoppt werden. Benutzen Sie beim Husten oder Niesen ein Taschentuch und werfen Sie dieses danach weg. Waschen Sie Ihre Hände regelmäßig mit Seife.
  • Wenn Sie krank sind, bleiben Sie zuhause und vermeiden Sie den Kontakt mit anderen Personen.

Welches sind die Symptome der Krankheit, und wie soll ich mich bei Erkrankung verhalten?

  • Zu den Symptomen zählen Fieber, Frösteln, Husten, Kopf- und Muskelschmerzen sowie Müdigkeit. Bei Kindern können auch Erbrechen und Durchfall dazukommen.
  • Wenn Sie glauben, dass Sie an Grippe erkrankt sind, bleiben Sie zuhause und ruhen Sie sich aus, trinken Sie reichlich Wasser und benutzen Sie rezeptfreie Medikamente zur Behandlung von Fieber und anderen Symptomen.
  • Behandeln Sie Influenza nicht mit Antibiotika, da die Krankheit durch ein Virus verursacht wird. Antibiotika töten Bakterien ab, nicht Viren.
  • Wenn Sie an Influenza erkrankt sind und schwanger sind oder wenn Sie an chronischen Erkrankungen wie Asthma leiden, rufen Sie Ihren Arzt, der Ihnen möglicherweise die Einnahme von Antiviralia empfehlen wird.