Empfehlungen für die Zusammensetzung des Impfstoffs für die nächste Grippesaison veröffentlicht

WHO

Die Empfehlungen der WHO für die Zusammensetzung von Impfstoffen gegen das Influenzavirus für die Grippesaison 2018/2019 auf der Nordhalbkugel wurden nun veröffentlicht.

Aufgrund der sich ständig verändernden Influenzaviren muss die Zusammensetzung der Impfstoffe in regelmäßigen Abständen verändert werden. Deshalb hält die WHO jährlich zwei Konsultationen ab – eine für die nördliche und eine für die südliche Hemisphäre –, um die vom Globalen System der WHO zur Überwachung und Bekämpfung von Influenza (GISRS) gewonnenen Surveillance-Daten für Influenzaviren analysieren und Empfehlungen zur Zusammensetzung der Grippeimpfstoffe für die jeweils kommende Saison abgeben zu können.

Diese Empfehlungen werden dann von den nationalen Regulierungsbehörden für Impfstoffe und von den Pharmaunternehmen, die die Impfstoffe entwickeln, herstellen und lizenzieren, verwendet.

Beitrag der Europäischen Region zur Entwicklung eines optimalen Grippeimpfstoffs

Diese Empfehlungen werden dadurch ermöglicht, dass die nationalen Grippezentren (NIC), die Viren isolieren und charakterisieren und sie an die Kooperationszentren der WHO zum Zwecke eingehender Analysen weitergeben. Während der jährlichen Konsultation analysiert eine beratende Expertengruppe die von den Ländern gelieferten Daten und empfiehlt dann die jeweilige neue Zusammensetzung. In diesem Jahr haben NIC aus 47 Ländern der Europäischen Region Viren weitergegeben, die analysiert und bei den neuen Empfehlungen berücksichtigt wurden.

Veränderungen gegenüber den Empfehlungen der Vorsaison

Mit Blick auf die Influenzaviren, die in den Impfstoff für die saisonale Grippe im Winter 2018/2019 aufgenommen werden sollen, werden zwei Veränderungen empfohlen:

  • die Influenza-A(H3N2)-Komponente wird durch den A/Singapore/INFIMH-16-0019/2016 (H3N2)-ähnlichen Stamm ersetzt, um einen besseren Schutz gegen in jüngster Zeit zirkulierende Influenza-A(H3N2)-Viren zu gewährleisten;
  • die empfohlene Komponente der Influenza-B-Viren der Victoria-Linie wird durch einen B/Colorado/06/2017-ähnlichen Stamm ersetzt, der in zahlreichen Ländern nachgewiesen wurde und der sich antigenisch von den B/Brisbane/60/2008-ähnlichen Viren der Victoria-Linie aus dem Impfstoff für die Saison 2017/2018 unterscheidet.

Für die Komponenten A(H1N1)pdm09 und B/Yamagata werden keine Veränderungen empfohlen.

Endgültige Zusammensetzung

Die endgültige Zusammensetzung der Impfstoffe für die saisonale Grippe im Winter 2018/2019 in der nördlichen Hemisphäre lautet somit:

  • ein A/Michigan/45/2015 (H1N1)pdm09-ähnlicher Stamm;
  • ein A/Singapore/INFIMH-16-0019/2016 (H3N2)-ähnlicher Stamm;
  • ein B/Colorado/06/2017-ähnlicher Stamm (B/Victoria/2/87-Linie);
  • ein B/Colorado/3073/2013-ähnlicher Stamm (B/Yamagata/16/88-Linie).

Die ersten drei sind für die Zusammensetzung trivalenter Grippeimpfstoffe empfohlene Virusstämme, und der letzte wird zusätzlich für die Zusammensetzung quadrivalenter Grippeimpfstoffe empfohlen.

Verwendung trivalenter oder quadrivalenter Impfstoffe gegen die saisonale Influenza

Trivalente Impfstoffe enthalten jeweils die Antigene von drei Viren (ein Influenza-A(H3N2)-Virus, ein Influenza-A(H1N1)pdm09-Virus und ein Influenza-B-Virus), quadrivalente Impfstoffen die Antigene von vier Viren, wobei in letzterem Fall noch ein zweites Influenza-B-Virus einer anderen Linie hinzukommt.

Anhand der gegenwärtig vorliegenden Erkenntnisse lässt sich noch nicht vorhersagen, welche der Linien von Influenza B in der nächsten Grippesaison auf der Nordhalbkugel vorherrschen wird. Trivalente Impfstoffe, die Antigene der Victoria-Linie des Influenza-B-Virus enthalten, könnten auch einen gewissen Kreuzschutz gegen Viren der Yamagata-Linie des Influenza-B-Virus bieten. Nach den für 2017 vorgelegten Daten verwendeten von 32 Ländern in der Europäischen Region zwei Drittel einen trivalenten Grippeimpfstoff. Neun von ihnen verwendeten auch quadrivalente Impfstoffe. Die Länder können in Erwägung ziehen, den möglichen Nutzen der Einführung quadrivalenter Impfstoffe zu bewerten, die einen umfassenderen Schutz gegen die zirkulierenden Influenzaviren bieten können.

Die diesjährige Konsultations- und Informationstagung der WHO über die Zusammensetzung der Impfstoffe für die Grippesaison 2018/2019 in der nördlichen Hemisphäre fand vom 19. bis 21. Februar in Genf statt.

Impfungen sind die wirksamste Maßnahme zur Verhinderung schwerer Krankheitsverläufe bei Influenza

Grippeimpfungen sind sicher und stellen die wichtigste Maßnahme zur Prävention von Influenza und zur Eindämmung von Epidemien dar. Die WHO empfiehlt Gesundheitspersonal und Personen, die in Bezug auf ernste Komplikationen infolge einer Grippeinfektion am stärksten gefährdet sind – Senioren, Schwangere, Kleinkinder und Personen mit chronischen Vorerkrankungen –, sich jährlich impfen zu lassen.