Eliminierung von Masern und Röteln: Kommission tagte erstmals

WHO/Sergei Deshevoi

Mitglieder der Kommission. Foto: WHO/Sergei Deshevoi

Die Länder in der Europäischen Region der WHO haben sich dazu bekannt, Masern und Röteln bis 2015 zu eliminieren. Das Regionalbüro hat einen Rahmen zur Dokumentation der Fortschritte und Überprüfung der Eliminierung entwickelt.

Eine Kommission der Europäischen Region zur Überprüfung der Eliminierung von Masern und Röteln trat erstmals am 24. und 25. Januar 2012 in Kopenhagen zusammen. Die WHO-Regionaldirektorin für Europa Zszuzsanna Jakab begrüßte die acht Mitglieder der Kommission und dankte ihnen für ihr Engagement in diesem Prozess.

Die Kommission wird mindestens einmal jährlich zusammentreten, um Fortschritte in Richtung Eliminierung zu bewerten und zu überprüfen, und bei Bedarf auch Länder in konkreten Angelegenheiten aufsuchen. Sie wird mit den nationalen Kommissionen in Verbindung sein, welche den Prozess in den Ländern beaufsichtigen. Die Überzeugungsarbeit für weitere Maßnahmen wird eine weitere wichtige Aufgabe für sie sein.

Zum Abschluss der Tagung sagte das Kommissionsmitglied Dr. Robin Biellik, „Die Masernsterblichkeit war früher sehr hoch, doch heute ist die Krankheit vermeidbar. Der Impfstoff ist billig, sicher und wirksam und die Eliminierung der Krankheit muss daher im Interesse der öffentlichen Gesundheit eine hohe Priorität genießen.“

Die Kommission tritt das nächste Mal zum Jahresende zusammen.