WHO unterstützt Untersuchung von Berichten über Erkrankungen und Todesfälle bei Kindern in der Arabischen Republik Syrien

Am 16. September 2014 wurde die WHO auf Berichte aufmerksam gemacht, nach denen mehrere Kinder in Idlib, einer ländlichen Region in der Arabischen Republik Syrien, erkrankt oder gestorben waren, nachdem eine dortige Gesundheitsorganisation eine Impfkampagne gegen Masern durchgeführt hatte. Die WHO ist zutiefst besorgt angesichts dieser Berichte, deren Einzelheiten noch nicht bestätigt wurden.

Das WHO-Regionalbüro für den östlichen Mittelmeerraum hat bei der Unterstützung der Untersuchung die Federführung übernommen. Das WHO-Regionalbüro für Europa leistet hierbei fachliche Unterstützung.