Welt-Polio-Tag: Fortschritte in der weltweiten Eradikation der Polio

Weltweit sind gute Fortschritte in den Bemühungen um die Eradikation der Poliomyelitis (Polio) zu verzeichnen. Die Verbreitung der Kinderlähmung ist so gering wie nie zuvor seit Beginn der Aufzeichnungen: weniger Fälle in weniger Gebieten in weniger Ländern.

Seit dem Welt-Polio-Tag 2011 fiel die Zahl neuer Fälle von 467 auf 171. Ein Durchbruch des vergangenen Jahrs zeigte sich mit der Streichung Indiens von der Liste der Länder mit einer aktiven Übertragung des Polio-Wildvirus.

Dennoch erkennen viele Länder an, dass es noch weitere Herausforderungen zu bewältigen gibt. Im Mai 2011 etwa maß die Weltgesundheitsversammlung der Eradikation der Poliomyelitis hohe Dringlichkeit im Schutz der öffentlichen Gesundheit bei. Wenn die derzeitige Welle des Erfolgs allerdings ungenutzt ausläuft, wird es wieder mehr und tödlichere Ausbrüche auch in den poliofreien Regionen geben und binnen eines Jahrzehnts sind weltweit 200 000 Fälle pro Jahr denkbar.

Poliofreies Europa

Die Übertragung des Poliowildvirus wurde in der Europäischen Region der WHO 1998 unterbrochen. 2002 wurde die Region dann als poliofrei zertifiziert.

Die Unterbrechung der Übertragung des indigenen Poliowildvirus in den 53 Ländern der Region war ein Meilenstein in der Kampagne zur weltweiten Eradikation der Poliomyelitis und hat auch auf internationaler Ebene die Verwirklichung dieses Ziels beflügelt. Doch bis zur weltweiten Eradikation des Virus sind alle als poliofrei zertifizierten Regionen, also auch die Europäische Region, weiter von einer Einschleppung bedroht.

Ausbruch 2010

2010 traten in der Europäischen Region der WHO 478 bestätigte Fälle einer Poliovirus-Infektion auf: Dies war ein Mahnzeichen für fortgesetzte Wachsamkeit. Der Ausbruch war die Folge einer Einschleppung von Polioviren aus Indien, wo die heimische Übertragung allerdings jetzt auch unterbrochen wurde. Mehrere hundert Kinder in den zentralasiatischen Republiken und in der Russischen Föderation wurden infiziert und es ist eine Tragik, dass 30 Menschen an dieser vermeidbaren Krankheit starben.

Der letzte Fall wurde am 25. September 2010 aus der Russischen Föderation gemeldet und im August 2011 konnte die Kommission der Europäischen Region für die Zertifizierung der Poliomyelitis-Eradikation den Schluss ziehen, dass die Übertragung unterbrochen und der poliofreie Status der Region erhalten worden war.

Künftige Arbeit

Die Mitgliedstaaten müssen die verbleibenden Gruppen ansteckungsgefährdeter Menschen in der Europäischen Region erreichen, die Qualität und Sensibilität der epidemiologischen Überwachung bewahren und zugleich den politischen Willen zu fortwährender Bereitstellung finanzieller und personeller Ressourcen verteidigen sowie verstärkt für eine hinreichende und regelmäßige Versorgung mit Impfstoffen eintreten.

Am 24. Oktober erinnert uns der Welt-Polio-Tag daran, dass das Ziel einer poliofreien Welt erreichbar ist, wenn die Länder nur die aktuell günstige Lage zur vollkommenen Eradikation nutzen.