Vernachlässigte Tropenkrankheiten: Rasch gemeinsam bekämpfen

CDC/ James Gathany

Mücken bringen Dengue-Fieber zurück in die Europäische Region der WHO

Die Europäische Region der WHO hat große Fortschritte in der Bekämpfung und Beseitigung (sonst) vernachlässigter Tropenkrankheiten (NTD) erzielt. Sie hat die Zielvorgabe der globalen Ebene erreicht (weniger als ein Fall pro Millionen Einwohner im Jahr). Nach einer massiven Kampagne für präventive Chemotherapie, die mehrere Jahre lang mit Unterstützung der WHO durchgeführt wurde, ging die Prävalenz der Eingeweidewürmer unter Kindern im schulpflichtigen Alter in den am stärksten belasteten Ländern von 70% auf 30% zurück.

Allerdings ist das Dengue-Fieber nach 50 Jahren in die Europäische Region zurückgekehrt. Seine Ausbreitung wird durch Handels- und Reiseverkehr, zunehmende Verstädterung und Klimawandel begünstigt. Leishmaniose wird durch Sandfliegen übertragen, die in der Hälfte der Länder der Europäischen Region der WHO noch endemisch sind, und der Anteil der Leishmaniose an der Krankheitslast dieser Länder wird oft unterschätzt. In der Region treten die durch den Boden übertragenen Helminthen (Eingeweidewürmer) am häufigsten in Zentralasien und im Kaukasus auf und bedrohen dort trotz Rückgangs ihrer Prävalenz immer noch die öffentliche Gesundheit.

Das Regionalbüro unterstützt die Länder der Region in der Beobachtung und Bekämpfung invasiver Stechmückenarten und wieder auftretender durch Vektoren übertragene Krankheiten sowie der Leishmaniasis und der durch den Boden übertragenen Helminthiasis. Das Regionalbüro hat ausführliche Empfehlungen für die Europäische Region veröffentlicht, um den Ländern in ihrem Einsatz für die Erfüllung der Zielvorgaben bis 2020 und die Agenda für nachhaltige Entwicklung beizustehen.

Globale Tagung der Partner im Kampf gegen vernachlässigte Tropenkrankheiten

Die WHO war am 19. April 2017 Gastgeberin der Globalen Tagung der Partner im Kampf gegen vernachlässigte Tropenkrankheiten, auf der Maßnahmen abgestimmt und beschleunigt und ihre Einbindung in die nationalen Systeme gefördert werden sollten. Ein ressortübergreifendes Vorgehen ist zum Erreichen von Zielvorgabe 3.3 der Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen erforderlich, wonach bis 2030 die Epidemie der vernachlässigten Tropenkrankheiten (und anderer Krankheiten) beendet werden soll.