WHO überarbeitet Leitlinien für Zuckerkonsum

WHO/Tina Kiaer

Foto: WHO/Tina Kiaer

Die WHO veranstaltet vom 5. bis 31. März 2014 eine öffentliche Konsultation über den Entwurf der Leitlinien für die Zuckeraufnahme. Teilnahmeberechtigt ist, wer eine entsprechende Interessenerklärung abgibt. Nach der Konsultation und einer anschließenden fachlichen Begutachtung sollen die Leitlinien fertig gestellt werden. Sie sollen den Ländern Empfehlungen zur Begrenzung des Zuckerkonsums an die Hand geben, die auf die Zurückdrängung von Problemen der öffentlichen Gesundheit wie Adipositas und Karies abzielen.

Die in dem Entwurf vorgeschlagenen Grenzwerte für die Zuckeraufnahme gelten für alle Arten von Zucker, die Lebensmitteln vom Hersteller, Koch oder Verbraucher zugesetzt werden, aber auch für all jene, die natürlich in Honig, Syrup und Fruchtsäften oder -konzentraten vorkommen. Ein erheblicher Teil des heute konsumierten Zuckers ist in verarbeiteten Nahrungsmitteln enthalten, die normalerweise nicht als süß gelten. So enthält ein Esslöffel Ketchup ca. 4 g Zucker; dies entspricht etwa einem Teelöffel. Eine Dose gesüßter Limonaden enthält normalerweise über 20 g Zucker.