Durch „Sport für alle“ zu mehr körperlicher Betätigung

Die Dokumentation und Beurteilung der Wirksamkeit von Konzepten für Sport und Bewegung in Europa sind ein wichtiger Bestandteil der Arbeit des Regionalbüros zur Förderung der körperlichen Betätigung. Kürzlich kamen Experten aus 19 Ländern zusammen, um solche Themen zu erörtern, Kontakte aufzubauen und wichtige Synergiepotenziale bzw. Divergenzen zwischen den Bereichen Sport und Gesundheit zu erkennen. Die Tagung erfolgte im Rahmen des Projekts NET-SPORT-HEALTH, das sich beim Regionalbüro mit Unterstützung der Europäischen Kommission für Vernetzung, Austausch und Synergiegewinn in den Bereichen Sport und gesundheitsförderliche Bewegung engagiert.

Die Teilnehmer nannten u. a. folgende Faktoren und Empfehlungen zur Unterstützung der gesundheitsförderlichen Bewegung:

  • Kooperation zwischen Sport, Gesundheit und anderen Bereichen zum Wohle der Bevölkerungsgesundheit erleichtern
  • Breitensport in den Mittelpunkt rücken und nicht einseitig auf Spitzensport und prestigeträchtige Einzelveranstaltungen setzen
  • Erholungsaktivitäten und nicht organisierten Sport in den Mittelpunkt rücken
  • Aktive Fortbewegung fördern und Stadtgestaltung im Sinne der körperlichen Betätigung gestalten
  • konkrete Bedürfnisse einzelner Zielgruppen thematisieren und durch gruppengerechte und zugängliche Angebote Beteiligung erhöhen
  • Bemühungen auf viel sitzende Menschen etwa in Schulen oder am Arbeitsplatz ausrichten
  • die Jugend durch mehr Schulsport erreichen
  • überzeugende Argumente aus gesundheitlicher und wirtschaftlicher Perspektive zur politischen Mobilisierung und Unterstützung für gesundheitsförderliche Bewegung entwickeln

In seinem Projekt NET-SPORT-HEALTH hat das Regionalbüro über 100 Texte zu Sport und körperlicher Betätigung zusammengestellt und 25 davon ausgewertet. Das Regionalbüro plant die Veröffentlichung der Ergebnisse und will Informationen zu den Texten in die Datenbank für Ernährung, Adipositas und körperliche Betätigung stellen.

Move for Health Day

Die WHO rief 2002 zur Förderung körperlicher Betätigung und nationaler Werbeveranstaltungen hierfür den Move for Health Day ins Leben. International wird der Tag in der Zeit um den 10. Mai begangen. Derzeit finden in vielen Ländern Veranstaltungen statt. In Finnland etwa feiert der Zentralverband für Erholungssport und Freiluftbetätigung (Suomen Latu) den Tag unter dem Aspekt der Gemeinsamkeit.

Bewegungsmangel – wichtiger Verursacher nichtübertragbarer Krankheiten

Bewegungsmangel steht als Mortalitätsrisikofaktor weltweit an vierter Stelle. In der Europäischen Region der WHO beträgt der Verlust an um Behinderung bereinigte Lebensjahre (DALY) aufgrund von unzureichender körperlicher Betätigung jedes Jahr über acht Mio. Die Tagung auf hoher Ebene der Vereinten Nationen zum Thema nichtübertragbare Krankheiten, die am 19. und 20. September 2011 in New York stattfindet, soll auf globaler Ebene ein Schlaglicht auf die Prävention und Bekämpfung dieser Krankheiten werfen und Bewegungsmangel als einen wichtigen Risikofaktor thematisieren.