Alle Länder beteiligen sich an der Europäischen Impfwoche

Anlässlich der achten Europäischen Impfwoche (EIW) vom 22. bis 27. April 2013 findet in allen 53 Mitgliedstaaten eine nie da gewesene Vielfalt an Veranstaltungen wie Workshops und Rundfunkprogramme statt. Neben den auf kommunaler und nationaler Ebene stattfindenden Veranstaltungen in den Mitgliedstaaten wird das Regionalbüro eine Serie mit von neuen Informationsmaterialien zur Förderung von Impfmaßnahmen präsentieren; ferner werden Gast-Blogger auf der Website der EIW-Kampagne Impffragen aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchten.

Zeitplan der Initiativen auf Ebene der Region

Montag

  • Präsentation „Impfstoffsicherheit: Bewältigung der Kommunikationsarbeit. Ein Ratgeber für die Leiter der erweiterten Impfprogramme und der Gesundheitsförderungs-Teams in den Gesundheitsministerien“
  • Präsentation einer Video-Botschaft der Schirmherrin des WHO-Regionalbüros für Europa, Ihrer Königlichen Hoheit Kronprinzessin Mary von Dänemark
  • Pressemitteilung über die ökonomischen Auswirkungen von Masernausbrüchen: „Masern kosten“
  • Gast-Blogger: Prof. Paul Offit, Miterfinder des Rotavirus-Impfstoffs, spricht über die verschiedenen Sichtweisen zum Thema Impfstoffsicherheit

Dienstag

  • Präsentation „Ratgeber für maßgeschneiderte Impfprogramme (TIP). Erhöhung der Impfraten von Kindern und Kleinkindern in der Europäischen Region der WHO“
  • Gast-Bloggerin: Dr. Dina Pfeifer, Leiterin des Programms „Impfpräventable Krankheiten und Immunisierung“, WHO-Regionalbüro für Europa

Mittwoch

  • Gast-Bloggerin: Sigrid Poulsen, unabhängige Impfexpertin, über Dänemarks Erfolge beim Erreichen einer hohen Durchimpfungsrate gegen humane Papillomaviren

Donnerstag

  • Einführung eines Codes für eine Smartphone-Application, die einen Überblick über die Impfungen für die ganze Familie ermöglicht und die die Mitgliedstaaten an ihre eigenen Impfprogramme anpassen und in die erforderlichen Sprachen übersetzen lassen können
  • Gast-Bloggerin: Dr. Caroline Brown, Leiterin des Programms „Influenza und andere respiratorische Erreger“, WHO-Regionalbüro für Europa

Freitag

  • Präsentation „Aktuelles aus dem Impfwesen 2011–2012“, in der die Aktivitäten des Regionalbüros und der Mitgliedstaaten bei der Förderung der Durchimpfung in der Europäischen Region dargestellt werden
  • Neuestes Epidemiologisches Bulletin der WHO mit einer Zusammenfassung der epidemiologischen Daten aus dem Jahr 2012
  • Gast-Bloggerin: Dr. Layla Mamazova, Kinderärztin aus der Russischen Föderation, spricht über ihre Erfahrungen mit Sorglosigkeit bei Eltern in Bezug auf Impfungen

Website der Europäischen Impfwoche

Die Kampagne zur EIW bietet einen Ansatzpunkt, auf der Ansprechpersonen aus den beteiligten Ländern und andere wichtige Akteure über ihre Aktivitäten anlässlich der Europäischen Impfwoche informieren und über diese wie auch andere Impffragen diskutieren können. Die Website der Kampagne hat inzwischen mehr als 250 Mitglieder, zu denen neben zuständigen Ansprechpersonen für die EIW auch Experten der WHO und Vertreter ihrer Partnerorganisationen sowie Teilnehmer mit einem allgemeinen Interesse an Impffragen gehören.

Weltimpfwoche

Mit der diesjährigen EIW nehmen zum zweiten Mal alle Regionen der WHO an der Weltimpfwoche teil, wodurch diese eine wahrhaft globale Perspektive erhält. Geschichten und Aktuelles aus aller Welt finden sich auf der Website des WHO-Hauptbüros.