Gesundheit von Migranten: Italien unterzeichnet Vereinbarung mit Regionalbüro

WHO

Ferruccio Fazio, Minister of Health for Italy, and Zsuzsanna Jakab, WHO Director for Europe

Am 16. Mai haben der italienische Gesundheitsminister Prof. Ferruccio Fazio und die WHO-Regionaldirektorin für Europa Zsuzsanna Jakab während der Weltgesundheitsversammlung eine Vereinbarung unterzeichnet, die sich auf gesundheitspolitische Aspekte der Migration bezieht.

Das Projekt wurde aus Anlass der jüngsten Ereignisse in Nordafrika aufgelegt, baut aber auf den jahrelangen Erfahrungen des Regionalbüros für Europa in der Arbeit mit Migranten und Vertriebenen zu Zeiten kriegerischer Auseinandersetzungen und humanitärer Notlagen auf. Das Projekt macht es möglich Fachwissen, Erkenntnisse und bewährte Praktiken in aller Breite für die Mitgliedstaaten der Europäischen Region auf Wunsch zur Verfügung zu stellen. Das operative Zentrum für die Umsetzung der Aktivitäten des Projekts wird in Rom beim italienischen Institut für Gesundheit, Migration und Armut angesiedelt sein.