Ebola-Diagnose bei spanischer Krankenpflegehelferin

Gestern Abend setzten die spanischen Gesundheitsbehörden gemäß den Internationalen Gesundheitsvorschriften (IGV) die WHO davon in Kenntnis, dass sich eine spanische Krankenschwester mit dem Ebola-Virus infiziert hat. Sie hatte einen in Sierra Leone an Ebola erkrankten Mann behandelt, nachdem dieser am 22. September 2014 nach Spanien evakuiert worden war, bevor er am 25. September in Madrid verstarb.

Die spanischen Behörden untersuchen den Fall akribisch, um den Übertragungsweg festzustellen und alle Personen aufzuspüren, die mit der Krankenschwester in Berührung gewesen sind. Die WHO ist bereit, Spanien in dieser Arbeit bei Bedarf zu unterstützen.