Erster bestätigter Fall von Ebola-Fieber im Vereinigten Königreich

Am 29. Dezember 2014 wurde die WHO von der nationalen Anlaufstelle des Vereinigten Königreichs im Rahmen der Internationalen Gesundheitsvorschriften von einem im Labor bestätigten Fall der Ebola-Viruskrankheit benachrichtigt. Dies ist der erste bisher entdeckte Fall von Ebola-Fieber auf britischem Boden.

Betroffen ist eine Angestellte des Gesundheitswesens, die von einem freiwilligen Einsatz in einem Behandlungszentrum für Ebola in Sierra Leone zurückgekehrt war. Die Patientin war am 28. Dezember von Freetown (Liberia) über Casablanca (Marokko) nach London und von dort aus weiter nach Glasgow geflogen.

Sie wurde am 29. Dezember morgens ins Krankenhaus eingeliefert und unter strenge Quarantäne gestellt. Inzwischen befindet sich die Patientin, die zur Behandlung von Glasgow nach London gebracht wurde, in stabiler Verfassung und bleibt in Quarantäne.

Das WHO-Regionalbüro für Europa steht in Kontakt mit den öffentlichen Gesundheitsbehörden im Vereinigten Königreich, die die Patientin versorgen und alle potenziellen Kontaktpersonen während der verschiedenen Etappen des Fluges untersuchen. Das Regionalbüro steht gegebenenfalls für weitere Hilfe bereit.