Erster bestätigter Fall von Ebola-Fieber in Italien

Am 12. Mai 2015 wurde die WHO über den ersten im Labor bestätigten Fall der Ebola-Viruskrankheit in Italien benachrichtigt.

Der Patient, ein Beschäftigter im Gesundheitswesen, hatte zuvor an einem Behandlungszentrum für Ebola-Fieber in Sierra Leone gearbeitet. 

Nach Auftreten der ersten Symptome am 10. Mai begab sich der Patient zunächst in Isolation und wurde später in die Abteilung für Infektionskrankheiten am Krankenhaus in Sassari (Sardinien) eingeliefert. Bei der Untersuchung der klinischen Proben am 12. Mai bestätigte sich die Infektion mit dem Ebola-Virus. Daraufhin wurde der Patient am 13. Mai in das Lazzaro-Spallanzani-Krankenhaus am Staatlichen Institut für Infektionskrankheiten in Rom gebracht. 

Da das Einsetzen der Symptome mehr als 72 Stunden nach der letzten Etappe der Rückreise nach Italien lag, wird die Rückverfolgung von Kontaktpersonen der mit denselben Flügen von Sierra Leone nach Italien reisenden Passagiere nicht für notwendig erachtet.

Gefahr einer Ausbreitung der Ebola-Viruskrankheit in der Europäischen Region sehr gering

Das sporadische Auftreten von Fällen der Ebola-Viruskrankheit in der Europäischen Region der WHO ist aufgrund des Reiseverkehrs zwischen Europa und den betroffenen Ländern möglich. 

Dennoch ist die Gefahr einer Ausbreitung der Krankheit in der Europäischen Region extrem gering.