Sektorübergreifende Zusammenarbeit

WHO

Die Internationalen Gesundheitsvorschriften (IGV) skizzieren eine sektorübergreifende Zusammenarbeit über Zuständigkeitsbereiche (Artikel 4 und Anlage 1.A.6) verschiedener Behörden der Mitgliedstaaten hinweg, die zur Feststellung, Bewertung und Abwehr von Ereignissen beiträgt, die international eine Gefahr für die öffentliche Gesundheit bedeuten könnten. In einem der 65. Weltgesundheitsversammlung vorgelegten Bericht zur Umsetzung der IGV (Dokument A65/17) wurde auf die Notwendigkeit hingewiesen, das Interesse aller Sektoren an der allgemeinen Umsetzung der Vorschriften zu wecken, sowie darauf, dass die Internationalen Gesundheitsvorschriften (2005) in allen Sektoren noch unzureichend ins Bewusstsein vorgedrungen seien. In der Europäischen Region sind sowohl die sektorübergreifende Abstimmung als auch die Abstimmung zwischen Grenzübergangsstellen und nationaler Ebene laut Bericht noch verbesserungswürdig. Deshalb forderte die Weltgesundheitsversammlung in Resolution WHA65.23 von den Vertragsstaaten, die sektorübergreifende Abstimmung und Zusammenarbeit zu stärken, und von der WHO, die Beteiligung maßgeblicher internationaler Organisationen und Akteure zu fördern.

Viele Sektoren können zur wirksamen Umsetzung der IGV beitragen.

  • Im Landwirtschafts- und Veterinärsektor heißen die Themen Gesundheit der Tiere, Schnittstelle zwischen Mensch und Tier sowie Lebensmittelsicherheit und alle wirken sich auch die öffentliche Gesundheit aus. Die WHO hat daher mit der Weltorganisation für Tiergesundheit (OIE) und der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) ein Projekt zu dieser Thematik begonnen.
  • Im Bildungssektor nutzen manche Gesundheitsbehörden Fehlzeiten in der Schule als Indikator für den Krankenstand der Bevölkerung insgesamt.
  • In einigen Ländern sind die Innenministerien mit ihren Notfalldiensten entscheidend an der Koordinierung des Katastrophenschutzes beteiligt. 
  • Das Militär kann neben seinen üblichen Leistungen im Katastrophenschutz (Sicherheit und Logistik) durch seine Gesundheitseinrichtungen einzigartige Beiträge für die globale öffentliche Gesundheit im Rahmen der IGV erbringen.

Die WHO stellt Ressourcen für die IGV-Schulung zur Verfügung.