Erste Lieferung von Gesundheitskits der WHO für syrische Flüchtlinge in der Türkei

WHO

WHO-Bedienstete bereiten die Lieferung der Gesundheitskits an das türkische Gesundheitsministerium vor.

Der erste Teil einer Lieferung von insgesamt 86 Gesundheitskits, welche die WHO der türkischen Regierung für die Gesundheitsversorgung syrischer Flüchtlinge in der Türkei zur Verfügung stellt, hat ihr Ziel erreicht.

Die erste Lieferung, bestehend aus 50 Interagency Emergency Health Kits und 6 Emergency Trauma Kits, erreichte Ankara am 25. Juli. Damit hilft die WHO dem türkischen Staat, die Bedürfnisse von 140 000 Menschen im Bereich der primären Gesundheitsversorgung drei Monate lang zu erfüllen, 300 Notfälle zu versorgen sowie 3000 Operationen nach schweren Verletzungen auszuführen.

Die zunächst im zentralen Warenlager des türkischen Gesundheitsministeriums untergebrachten Kits werden an die Provinzen in der südlichen Türkei ausgeliefert, in denen die syrischen Flüchtlinge Zuflucht gesucht haben. Eine zweite Lieferung mit 30 Chirurgiekits wird voraussichtlich im August 2014 erfolgen.

Die kriegerischen Auseinandersetzungen in der Arabischen Republik Syrien gehen nun ins dritte Jahr und der Zustrom der Flüchtlinge in die Türkei hat alle anfänglichen Prognosen übertroffen und die Gesundheitseinrichtungen überfordert. Die Gesundheitsbehörden melden 219 227 registrierte Syrer in 22 Aufnahmelagern verteilt auf 10 Provinzen sowie 580 230 Personen, die außerhalb der Lager wohnen. Die Behörden gehen jedoch davon aus, dass noch erheblich mehr Syrer kommen werden. Die Regierung erwartet, dass ihre Zahl bis Ende 2014 auf 1,5 Mio. Menschen steigen wird.

Die WHO unterstützt das Gesundheitsministerium und koordiniert die Aktivitäten der nationalen und internationalen Gesundheitspartner zur Unterstützung der syrischen Bevölkerung in der Türkei.