Zika-Virus: Aktualisierte Reiseempfehlungen für Frauen, die schwanger sind oder eine Schwangerschaft in Betracht ziehen

Die WHO hat ihre Reiseempfehlungen in Bezug auf vom Zika-Virus betroffene Länder um Empfehlungen für Frauen, die entweder schwanger sind oder eine Schwangerschaft in Betracht ziehen, sowie deren Sexualpartner erweitert.

Angesichts der neuesten Erkenntnisse, wonach eine Infektion mit dem Zika-Virus während der Schwangerschaft bei den Neugeborenen möglicherweise zu einer Mikrozephalie führt, wird Frauen dringend geraten, entsprechende Vorsorgemaßnahmen zu ergreifen. Schwangere Frauen sollten ihre Reisepläne mit ihrem Arzt besprechen und darüber nachdenken, Reisen in Gebiete zu verschieben, in denen es zu lokal erworbenen Infektionen mit dem Zika-Virus kommt.

Das Zika-Virus wurde inzwischen auch in menschlichem Samen nachgewiesen, und zwei Berichte über eine Übertragung durch Sexualkontakt wurden bestätigt. Die WHO rät allen Männern und Frauen, die aus einem Gebiet zurückkehren, in dem das Zika-Virus zirkuliert – und speziell schwangeren Frauen und ihren Partnern –, beim Geschlechtsverkehr Sicherheitsvorkehrungen zu treffen, vor allem durch ordnungsgemäße und konsequente Benutzung von Kondomen. Den Reisenden wird außerdem geraten, sich während der gesamten Dauer ihrer Reise streng an Maßnahmen zum Schutz vor Mückenstichen zu halten.