WHO fordert Länder zur Vorbereitung auf im Frühsommer und Sommer zu erwartende Ausbreitung des Zika-Virus nach Europa auf

WHO

 Die WHO hat in einem neuen Bericht Risiken für die Europäische Region durch einen Ausbruch der Zika-Viruskrankheit im Frühsommer und Sommer bewertet. Insgesamt sind die Risiken zwar gering, doch ist in Ländern, in denen Aedes -Mücken vorkommen, ein Zika-Virus-Ausbruch eher wahrscheinlich. 

In ihrem Bericht empfiehlt die WHO eine Reihe von Maßnahmen, welche die Länder je nach Wahrscheinlichkeit einer örtlichen Zika-Übertragung ergreifen sollten.  Die WHO bittet insbesondere diejenigen Länder der Europäischen Region, in denen die Wahrscheinlichkeit einer örtlichen Übertragung des Zika-Virus als hoch bis mäßig angesehen wird, ihre Empfehlungen zur Prävention bzw. schnellen Eindämmung eines Ausbruchs zu befolgen.

Für die WHO ist die Unterstützung der Länder in ihren Vorbereitungen zur Abwehr von Gesundheitsrisiken wie Zika auch der zentrale Aspekt der Reform ihrer Notfallbereitschaft.