Gesundheitshinweise: Wie Sie sich in der Hitze schützen können

WHO/Malin Bring

Die Europäische Region der WHO erlebt derzeit einen sehr heißen Sommer und es scheint nicht so, als würde sich daran in den nächsten Wochen etwas ändern. Während der Ferienzeit ist dies üblicherweise ein Grund zur Freude. Die Öffentlichkeit, Gesundheitsfachkräfte und Gesundheitsbehörden müssen jedoch auf Hitzewellen und die Bewältigung möglicher gesundheitlicher Folgen einer Hitzebelastung vorbereitet sein.

Jedes Jahr beeinträchtigen hohe Temperaturen die Gesundheit vieler Menschen, insbesondere von älteren Menschen, Säuglingen, Menschen, die sich beruflich im Freien aufhalten, und Menschen mit chronischen Erkrankungen. Hitze kann zu Erschöpfung führen oder einen Hitzeschlag auslösen. Zudem kann sie bestehende Erkrankungen des Herzens, der Atemwege, der Nieren oder der Psyche verschlimmern. Doch die gesundheitsgefährdenden Auswirkungen des heißen Sommerwetters lassen sich weitgehend durch bewährte Gesundheitsmaßnahmen vermeiden.

Sorgen Sie für Abkühlung

Während Hitzeperioden ist es wichtig, für Abkühlung zu sorgen, um die gesundheitsgefährdenden Auswirkungen der Hitze zu vermeiden.

  • Halten Sie Ihre Wohnung kühl. Nutzen Sie die Nachtluft, um Ihre Wohnung abzukühlen und verringern Sie tagsüber durch die Verwendung von Jalousien oder Rollläden die Hitzebelastung im Innern der Wohnung oder des Hauses.
  • Halten Sie sich möglichst wenig in der Hitze auf. Halten Sie sich während der heißesten Zeit des Tages drinnen auf und vermeiden Sie anstrengende Tätigkeiten, halten Sie sich im Schatten auf, lassen Sie keine Kinder oder Tiere in geparkten Fahrzeugen und verbringen Sie ggf. 2–3 Stunden am Tag an einem kühlen Ort (etwa in einem klimatisierten öffentlichen Gebäude).
  • Halten Sie Ihren Körper kühl und sorgen Sie für ausreichende Flüssigkeitszufuhr. Tragen Sie leichte, lose Kleidung und verwenden Sie leichte Bettwäsche, duschen oder baden Sie mit kühlem Wasser und trinken Sie regelmäßig, verzichten Sie dabei jedoch auf Alkohol und Koffein.

Denken Sie an Ihre Gesundheit, sehen Sie aber auch nach Familienmitgliedern, Freunden und Nachbarn, die viel Zeit allein verbringen. Gefährdete Personen benötigen an heißen Tagen möglicherweise Hilfe. Helfen Sie gefährdeten Personen, wenn diese Rat und Hilfe benötigen.

Wenn Sie oder andere sich unwohl (Schwindel, Schwäche, Angst, starker Durst, Kopfschmerz) fühlen, suchen Sie Hilfe. Begeben Sie sich so schnell wie möglich an einen kühlen Ort und messen Sie Ihre Körpertemperatur. Trinken Sie Wasser oder Fruchtsaft, um wieder Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Ruhen Sie sich sofort an einem kühlen Ort aus, wenn Sie unter schmerzhaften Muskelkrämpfen leiden. Trinken Sie orale Rehydrierungslösungen mit Elektrolyten, und suchen Sie Hilfe, wenn die Hitzekrämpfe länger als eine Stunde anhalten.

Bei ungewöhnlichen Symptomen oder bei Anhalten der Symptome wenden Sie sich an Ihren Arzt. Wenn jemand eine heiße, trockene Haut oder Deliriumssymptome aufweist, Krämpfe bekommt oder das Bewusstsein verliert, rufen Sie umgehend einen Arzt oder Krankenwagen.

Weitere Informationen finden Sie unter folgenden Links.