Tagung der Bürgermeister in Kopenhagen für die Zukunft gesunder Städte

L.Kubiliute

An der vom WHO-Regionalbüro für Europa ausgerichteten Tagung der Bürgermeister, die am 12. und 13. Februar 2018 in der UN City in Kopenhagen stattfindet, werden mehr als 30 Bürgermeister und weitere 60 hochrangige Politiker, Berater und andere Vertreter der Zivilgesellschaft teilnehmen. Zusammen repräsentieren sie fast 46 Mio. Menschen von Paraguay bis zur Russischen Föderation.

Das WHO-Regionalbüro für Europa führt diese Teilnehmer im Rahmen des Gesunde-Städte-Netzwerks der Europäischen Region der WHO mit Sachverständigen zu Themen von Gesundheit und Wohlbefinden zusammen, um Gesundheit als eine politische Grundsatzentscheidung für die Zukunft der Städte zu thematisieren. Dies ist die erste derartige Tagung der WHO in der Europäischen Region.

Das Programm veranschaulicht, wie soziale Investitionen zu Gesundheit und Wohlbefinden beitragen und der Gesellschaft zugute kommen. Die Gruppe möchte der Frage nachgehen, wie die städtische Entwicklung durch maßgebliche Berücksichtigung von Gesundheit und Wohlbefinden ausgewogen, nachhaltig und menschengerecht gestaltet werden kann. Relevante Fallbeispiele und Eindrücke werden direkt von Bürgermeistern von Städten aus aller Welt – von Almaty (Kasachstan) über Tirana (Albanien) bis Cork (Irland) – beigesteuert.

Die Veranstaltung soll mit der Einigung auf den Konsens von Kopenhagen enden, in dem die Bürgermeister sich zu einem breiten Spektrum von Zielen für eine glücklichere und gesündere Zukunft verpflichten. Weitere Informationen, einschließlich des vorläufigen Programms, finden Sie unter den nachstehenden Links.