Mission in die Ukraine zielt auf Förderung der Kommunikation im Gesundheitsbereich ab

Ministry of Health of Ukraine

Ein hochrangiges Kommunikationsteam des WHO-Regionalbüros für Europa hat vom 4. bis 6. Juni 2013 die Ukraine besucht, um dort Initiativen im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit und der sozialen Mobilisierung zu erörtern.

„Ich bin zuversichtlich, dass wir aufgrund Ihrer Hilfe eine sinnvolle Strategie aufbauen können, die uns bei der Öffentlichkeitsarbeit zugunsten von Impfmaßnahmen den Weg weisen kann“, sagte die ukrainische Gesundheitsministerin Raisa Bogatyryova während eines Zusammentreffens mit Lucianne Licari, der Exekutivbeauftragten für Beziehungen zu den Ländern und Öffentlichkeitsarbeit beim WHO-Regionalbüro für Europa, und ihrer Kollegin Ina Parvanova, Regionalberaterin für Öffentlichkeitsarbeit.

Das Regionalbüro wird das Ministerium bei der Ausarbeitung einer Strategie für die Öffentlichkeitsarbeit sowie bei der Schulung von Mitarbeitern mit dem Ziel unterstützen, den Bürgern ein besseres Verständnis der Bedeutung von Impfungen und anderen Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit zu vermitteln.

Dr. Licari lobte die Arbeit des Ministeriums bei der Ausgestaltung von „Gesundheit 2020“ auf der nationalen Ebene und ermutigte die Ministerin dazu, ihre Erfahrungen bei der Umsetzung des Rahmenkonzeptes an andere Länder in der Europäischen Region weiterzugeben.

Ein weiteres zentrales Gesprächsthema im Rahmen der Mission war die zweijährige Kooperationsvereinbarung 2014–2015 zwischen der WHO und der Ukraine. Sie soll im September abgeschlossen werden.