Albanischer Gesundheitsminister unterzeichnet Vereinbarung mit Regionalbüro

WHO

Der albanische Gesundheitsminister Ilir Beqaj bei seinem Zusammentreffen mit WHO-Regionaldirektorin Zsuzsanna Jakab am 24. Februar 2014

Der albanische Gesundheitsminister Ilir Beqaj traf am 24. Februar 2014 mit der WHO-Regionaldirektorin für Europa, Zsuzsanna Jakab, zusammen. Im Rahmen dieses ersten Besuchs beim Regionalbüro unterzeichnete er die zweijährige Kooperationsvereinbarung (BCA) zwischen der WHO und Albanien für den Zeitraum 2014 – 2015.

Die BCA enthält einen Grundriss für den Zeitraum 2014–2015. Ihre Schwerpunktbereiche sind: nichtübertragbare Krankheiten; psychische Gesundheit; Gewalt- und Verletzungsprävention; Ernährung; Gleichstellung der Geschlechter und Menschenrechte; Gesundheit und Umwelt; nationale Gesundheitskonzepte, -strategien und -pläne; integrierte bürgernahe Gesundheitsversorgung; Regulierung von und Zugang zu Arzneimitteln; Gesundheitsinformationssysteme; Bewältigung von Epidemien und Pandemien; und Lebensmittelsicherheit.

In den Gesprächen brachte Frau Jakab ihre Unterstützung für die nationale Integrationsstrategie Albaniens für den Zeitraum 2014–2020 zum Ausdruck, die sich an dem gesundheitspolitischen Rahmenkonzept der Europäischen Region, „Gesundheit 2020“, orientiert und nun auf der Tagesordnung des Parlaments steht. Ferner bot sie Albanien die Unterstützung der WHO bei der Überarbeitung seines Mechanismus zur Gesundheitsfinanzierung, der Ausarbeitung einer langfristigen Gesundheitspolitik, der Erstellung einer Strategie für das Gesundheitsinformationssystem und der graduellen Verwirklichung eines Systems der allgemeinen Gesundheitsversorgung an.

Frau Jakab würdigte auch das Engagement und die Unterstützung Albaniens in Bezug auf die Arbeit der leitenden Organe der WHO und des Südosteuropäischen Gesundheitsnetzwerks.

Der Minister wurde von seinem Kabinettschef Artur Lama sowie vom albanischen Botschafter in Dänemark, Arben Cici, begleitet.